Zylinderputzer (Callistemon laevis)

Der Name dieser Pflanze stammt noch aus der Zeit der Petroleum- und Gaslampen, deren Glaszylinder mit Bürsten gereinigt werden mussten. Dier Art Callistemon laevis hat weichere Blätter als Callistemon citrinus und wächst von Natur aus schwächer und dichter. Die Hauptblüte im Frühjahr und Sommer klingt nur langsam ab, sodass die Pflanze kontinuierlich blüht.

Wie alle Myrtengewächse mag die Pflanze keinen Kalk. Gießen Sie deshalb nur mit enthärtetem Wasser: normal bis reichlich im Sommer, wenig im Winter. Gedüngt wird von April bis August, alle zwei Wochen.

Haworthia 'Big Band'

Haworthia fasciata ‘Big Band’ gehört zu einer Großfamilie von Sukkulenten mit über 150 Arten. Die stängellosen Blätter sind immer rosettenartig um den Stamm angeordnet und mehr oder weniger ausgeprägt gemustert. Die Blüten sind weisslich oder blass rosa und wachsen am Ende von langen Blütenständen, die bis zu 50 cm hoch werden können.

Im Sommer gleichmäßig wässern und die Erde bis zur nächsten Wassergabe oberflächliche abtrocknen lassen. Auf völlige Trockenheit reagieren die Pflanzen beleidigt. Nicht düngen, die Nährstoffe in der Erde reichen.

Falscher Palisander (Jacaranda mimosifolia)

Kaum zu glauben, dass dieses so zierlich aussehende Pflänzchen ein richtiger Baum, sogar ein Holzlieferant werden kann: Der Falsche Palisander ist in den Tropen ein bekannter Straßenbaum mit blaulilafarbenen Blüten und feingefiedertem Laub. Im Wintergarten auch ohne die Blüten eine reizvolle Pflanze, die gut schnittverträglich ist, aber auch gerne mal das eine oder andere Fiederblättchen fallen lässt.

Ein bisschen vorsichtig muss man mit dem Gießen sein. Nicht zu viel im Sommer und noch sparsamer im Winter. Am besten immer erst mit dem Finger prüfen, ob die Erde schon angetrocknet ist. Gelegentlich mit lauwarmem Wasser besprühen.

Don Juan Pflanze (Juanulloa mexicana)

Als eine Art Kletterstrauch wächst die Pflanze in ihrer peruanischen Heimat auf Bäumen. Die Don Juan Pflanze ist immergrün, trumpft aber erst so richtig mit ihren ungewöhnlichen orangefarbenen Blüten auf, die vom Spätwinter bis in den Herbst hinein erscheinen. Das eigentlich auffällige sind die fleischigen, kantigen Kelchblätter. Der immergrüne Strauch kann lauwarm bis warm stehen.

Im Internet: www.flora-toskana.de

Rote Zierbanane (Ensete ventricosum 'Maurelii')

Die Pflanze ähnlich der bekannten Zierbanane, ist aber durch ihre tief purpurfarbenen Blätter besonders attraktiv und nicht so wuchsfreudig wie ihre grünen Verwandten. Aber trotzdem kann sie mit der Zeit durchaus eine Höhe von 3 m erreichen. Die Erde stets feucht halten, an heißen Tagen hat die Pflanze enormen Durst.

Steht die Pflanze im Sommer draußen, kann man ihre Blätter aus Platzgründen vor dem Einräumen bis auf das Herz abschneiden.

Im Internet: www.flora-toskana.de

Flamingo-Blume (Dalechampia mathea)

Diese Kletterpflanze kommt aus den Tropen, verträgt aber dennoch erstaunlich niedrige Wintertemperaturen. 8 Grad stellen sie schon zufrieden, sofern man sie nicht zu viel gießt. Wie alle Mitglieder der Familie der Wolfsmilchgewächse ist die Blüte sehr unscheinbar, farbenfroh sind die sie umgebenden Hochblätter.

Die Pflanze liebt die volle Sonne und braucht nur mäßig gewässert werden. Sie sollten sie aber regelmäßig düngen.

Im Internet: www.flora-toskana.de

Clerodendrum (Clerodendrum wallichii)

Die endständigen Blüten dieser buschig wachsenden Art werden fast einen halben Meter lang, in Bodenbeete ausgepflanzte Exemplare wirken tropisch üppig. Als Tropenkind braucht Clerodendrum wallichii gleichmäßige Wärme und Feuchtigkeit. Die Pflanze hasst Kälte und Zugluft. Mit regelmäßigem Dünger entwickeln sich immer wieder neue Blütenkaskaden, aber spätestens im Frühjahr ist die Pracht vorbei.

Heliconie (Heliconia rostrata)

Von allen Arten mit hängenden Blütenstand ist Heliconia rostrata eine der schönsten. Der zweizeilige Blütenstand kann bei optimaler Pflege durchaus bis zu 60 cm lang werden. Die Pflanze liebt hohe Luftfeuchte und ist für gelegentliches Besprühen mit Wasser dankbar.

Kriechende Fuchsie (Fuchsia procumbens)

Diese interessante Fuchsie wird nur 5 cm hoch, die Blüten erscheinen im Spätwinter und sind aufrecht und orange mit rot-blauen Staubgefäßen. Ein sehr guter Bodendecker oder auch Ampelpflanze für absonnige Lagen. An geschützetn Stellen ist die Pflanze sogar winterhart.

Mühlenbeckie (Muehlenbeckia axillaris)

Sehr robuster Bodendecker aus Neuseeland mit sattgrünen, fast kreisrunden Blättchen. Die Pflanze wächst extrem flach und hat kurze Ausläufer. Wer den idealen Standort in der Sonne für seine Muehlenbeckie gefunden hat, kann sich schon bald über einen satt-grünen Teppich freuen. Kaum ein anderer Bodendecker bildet so schöne und dichte Polster!

Klee (Oxalis)

Guter Bodendecker, der sowohl für Einzelkübel als auch für Wintergarten-Beete hervorragend geeignet ist. Arten: Oxalis deppei 'Alba', weiße Blüte von Frühjahr bis Herbst. Oxalis deppei 'Iron Cross' (große Blätter, in der Mitte ehrenkreuzartig rot gezeichnet), karminrosa Blüten im Sommer und Herbst. Sehr interessant: Oxalis regnellii mit zartem Laub und weißen Blüten.

Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!