Epipremnum pinnatum Efeutute

Efeutute

Pflanzenfamilie

Araceae (Aronstabgewächse)

Allgemein

Die Efeutute bekommt im Laufe der Zeit meterlange Ranken. Sie klammern sich an allem fest, an dem sie sich hochziehen können. Genauso schön aber ist die Pflanze in einer Ampel. Die herzförmigen Blätter haben unregelmäßige, goldgelbe Streifen und Flecken auf der Oberseite. Die Pflanze stammt ursprünglich aus den Urwäldern Asiens.

Arten

Die goldgefleckte Efeutute, Epipremnum pinnatum "Aureum" findet man am häufigsten im Handel. Es gibt auch eine weißgefleckte Sorte "Marble Queen", die aber wegen des fehlenden Blattgrüns sehr langsam wächst.

Standort

Die Efeutute fühlt sich das ganze Jahr über im Wohnzimmer wohl, kann im Winter auch etwas kühler stehen, bei 12-15 Grad. Wichtig ist ein heller Platz. Je höher die Temperatur ist, desto feuchter muss die Luft sein.

Pflege

Gießen Sie immer so, dass sich die Erde leicht feucht anfühlt. Die Efeutute verträgt auch Ballennässe oder Trockenheit. Wenn möglich, sollten Sie abgestandenes Wasser nehmen. Von Zeit zu zeit sollten die Blätter feucht abgewischt werden, um Staub zu entfernen. Gedüngt wird zwischen März und Oktober etwa alle zwei Wochen. Einmal im Jahr die Pflanze umtopfen, ältere Pflanzen durch Stecklinge verjüngen.

Vermehrung

Efeututen lassen sich sehr leicht (am besten im Frühjahr) durch Stecklinge vermehren, die schon in einem Glas mit Wasser Wurzeln bekommen.

Krankheiten und Schädlinge

Die Efeutute ist sehr robust. Sie verträgt sogar kurzfristig Staunässe - was für viele andere Pflanzen den Tod bedeutet. Sie ist eine der kräftigsten Zimmerpflanzen, die auch kaum von Schädlingen befallen wird.

Extratipp

Sobald die Triebe der Efeutute die Erde berühren, bilden sie schon Wurzeln. Wenn die bewurzelten Rankenstücke vorsichtig abgetrennt werden, kann man sie extra eintopfen.

Blumenstrauß der Woche