Calceolaria-Hybriden Pantoffelblume

Pantoffelblume

Pflanzenfamilie

Scrophulariaceae (Rachenblütler)

Allgemein

Die Pantoffelblume gehört zu den bekanntesten Blütenpflanzen für Fensterbank und Balkonkasten. Es gibt kurzlebige, aber auch ausdauernde Arten. Vor allem die einjährigen Hybriden haben ein paar Sonderwünsche an den Standort und die Pflege. Ihre leuchtenden Blüten ähneln aufgeplusterten Pantoffeln, sind gepunktet, gefleckt, getigert, marmoriert oder auch - wie bei der Balkon-Art - schlicht gelb. Die einjährigen, krautigen Hybriden werden etwa 20-30 cm hoch, blühen im April/Mai. Die ersten blühenden Pflanzen werden aber schon Ende Februar verkauft. Rechtzeitig zur Balkonsaison Mitte Mai öffnen sich die Blüten der mehrjährigen Art.

Arten

Als Zimmerpflanze werden vor allem die einjährigen Calceolaria-
Hybriden kultiviert. Sie werden etwa im August angezogen und sterben nach dem Welken der letzten Blüten Ende Mai. Von den vielen anderen Arten - insgesamt kennt man über ein Dutzend - ist nur noch die gelb blühende Calceolaria integrifolia, eine strauchig wachsende Art aus den Gebirgsregionen Chiles von Bedeutung.

Standort

Pantoffelblumen wachsen auch ohne allzuviel Sonne an einem Nordfenster oder auf einem Schattenbalkon. Im Halbschatten allerdings öffnen sich noch mehr Blüten; pralle Sonne jedoch mögen sie nicht. Die kurzlebigen Zimmerpflanzen halten länger, wenn die Luft nicht zu trocken ist. Die gelb blühende Balkonart kann man sogar überwintern - dann sollte sie hell und kühl stehen. Besser allerdings benutzt man die Mutterpflanzen im Herbst nur noch zur Vermehrung.

Pflege

Reichlich gießen müssen Sie, weil die großen Blätter viel Wasser verdunsten. Aber vermeiden Sie unbedingt Staunässe, kontrollieren Sie eine halbe Stunde nach dem Wässern noch einmal den Untersatz auf Restwasser. Gedüngt wird während der Blütezeit etwa alle zehn Tage; dann öffnet sich auch noch die letzte Blüte.

Vermehrung

Die ausdauernde Art wird Ende August durch Stecklinge vermehrt. Die einjährigen Pflanzen kann man aus Samen anziehen. Die Samen dürfen nicht mit Erde bedeckt werden; sie keimen bei etwa 24 Grad. Aber: Samen sind schwierig zu bekommen.

Krankheiten und Schädlinge

Leider sind die kleinen Pantoffelblumen recht empfindlich. Werden etwa die Blüten besprüht, sehen sie bald fleckig aus. Wenn die Blätter vergilben, ist ein zu hoher Salzgehalt in der Erde (zu viel Dünger) schuld. Werden die Pflanzen zu viel gegossen, faulen die Wurzeln und die Blattstiele. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit, zu viel Bodennässe, zu engem Stand bildet sich Grauschimmel; ein graubrauner Schimmelrasen auf Blättern und Trieben. Am besten werfen Sie solche Pflanzen weg. An Schädlingen treten Blattläuse und Weiße Fliegen auf. Diese kann man abwaschen bzw. mit gelben Leimtafeln bekämpfen.

Extratipp

Wer blühende Pflanzen kauft, sollte wissen, dass sie im Zimmer nicht länger als etwa sechs bis acht Wochen halten.

Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!