Zimmerhafer (Billbergia nutans)

Wissenswertes und Alles zur Pflege, Standort und Krankheiten.

Pflanzenfamilie

Bromeliaceae (Bromeliengewächse)

Allgemein

Der Zimmerhafer gehört zu den pflegeleichten Bromeliengewächsen. Im Gegensatz zu vielen seiner Verwandten kann er mehrmals blühen. Eigentlich gibt es nur eines, was am Zimmerhafer wirklich zu bemängeln wäre: dass nämlich sowohl die winzigen grünblauen Blüten als auch die leuchtend roten Hüllblätter nur so kurze Zeit halten. Doch selbst blütenlos ist diese Bromelie mit ihren langen, schmalen Blättern ein Schmuckstück auf jeder Fensterbank. Die überhängenden Blätter und Blüten kommen am besten zur Geltung, wenn Sie die Pflanze entweder auf einen Blumenständer stellen oder in eine Ampel setzen. In der Natur wachsen Billbergien, wie viele andere Bromelien auch, auf Bäumen. Blütezeit ist meist der Spätsommer bis hin zum Winter.

Arten

In Mittel- und Südamerika, vor allem in Gebieten mit gelegentlichen Trockenzeiten und viel Sonne, kennt man rund 40 bis 60 verschiedene Billbergia-Arten. Im Zimmer trifft man vor allem Billbergia nutans an.

Standort

Besondere Standortwünsche hat der Zimmerhafer nicht. Nur zu dunkel darf es nicht sein, dann bleiben die Blüten aus. Ideal ist ein helles Ost- oder Westfenster. Im Sommer tut dieser Bromelie ein Aufenthalt an der frischen Luft gut. Mitte September etwa sollte sie wieder ins Haus. Im Winter reichen schon Temperaturen von 10 Grad aus. Die Pflanze gedeiht aber auch bei höheren Temperaturen recht gut. Die Wintertemperatur allerdings kann die Blühzeit beeinflussen: Pflanzen, die warm stehen, blühen eher, solche, die kühl überwintern, erst später im Jahr.

Pflege

Bei einer etwas höheren Luftfeuchtigkeit entwickelt sich der Zimmerhafer besonders gut. Greifen Sie deshalb an warmen Tagen öfter einmal zum Zerstäuber und sprühen Sie die Blätter an. Die Erde sollte immer gleichmäßig feucht sein.
Etwa alle zwei Wochen sollten Sie dem Gießwasser während der Wachstumszeit etwas Flüssigdünger zugeben. Übrigens ist der Zimmerhafer auch für Hydrokultur gut geeignet. Allerdings darf bei einem kühleren Winterstandort der Nährlösungsstand nicht zu hoch sein.

Vermehrung

Wie alle Bromelien bildet auch der Zimmerhafer an seiner Basis zahlreiche Kindel aus. Sie kann man von der Mutterpflanze abtrennen, sobald sie etwa halb so groß wie diese sind. Nehmen Sie die Mutterpflanze aus dem Topf, schütteln Sie so viel Erde wie möglich ab, und schneiden Sie die Kindel so ab, dass sie möglichst schon eigene Wurzeln haben. Nehmen Sie zum Eintopfen möglichst breite Töpfe und normale Blumenerde. Bis diese Pflanzen blühen, dauert es etwa zwei Jahre.

Krankheiten und Schädlinge

Wenn ein Zimmerhafer nicht blühen will, steht er vielleicht zu dunkel. Am falschen Platz kommen auch Schildläuse vor. Sie lassen sich bei den vielen schmalen Blättern nur schlecht abkratzen. Verwenden Sie geeignete Pflanzenschutzzäpfchen.

Extratipp

Welke Blüten werden möglichst tief unten abgeschnitten, um Platz für die neuen Ähren zu schaffen.