Direkt zum Inhalt

Frühlingsstrauß aus Narzissen, Nieswurz und Schneeball

In der Vase zeigen Narzissen: Der Frühling ist unwiderruflich da.
Warm wie die Sonne: Frühlingsstrauß aus Narzissen, Nieswurz und Schneeball.
Warm wie die Sonne: Frühlingsstrauß aus Narzissen, Nieswurz und Schneeball.

Die Sonne im Gesicht: Narzissen, Nieswurz und Schneeball

Welche Farbe hat der Frühling? Natürlich lichtgelb. Weil die Sonne wieder kräftig scheint. Und Frühlingsblüher in den sonnigsten Farben blühen, besonders die Narzissen. Was liegt näher, als die Vasen mit ihren gelben und orangen Blütentrompeten zu füllen. Auf den Märkten gibt es reichlich davon: gefüllt blühende und schlitzkronige Narzissen, großblütige Osterglocken, zweifarbige Jonquillen, vielblütige Tazetten. Und im eigenen Garten ist das Abschneiden erlaubt. Dazu noch Nieswurz und Schneeball. Drinnen wird dann nach Lust und Laune zusam­men­­gemischt.

Zu unserem Frühlingsstrauß gehören: Tazetten, Nieswurz, Narzissen, Jonquillen, Schneeball und Osterglocken (von links nach rechts).
Zu unserem Frühlingsstrauß gehören: Tazetten, Nieswurz, Narzissen, Jonquillen, Schneeball und Osterglocken (von links nach rechts).

Ab in die Vase und noch ein bisschen Grün dazwischen: Blütenstände vom Schneeball und dunkelgrüne Nieswurztriebe. Das sieht umwerfend aus. Und lässt die Frühlingssonne auch im Haus noch scheinen, wenn uns draußen der April mal einen seiner nassen Streiche spielen will.

Tipp: Narzissen sondern in der Vase anfangs Flüssigkeit ab. Deshalb häufiger das Wasser wechseln. Dann bleiben auch die Begleitpflanzen lange frisch.

Fotos: Anke Schütz