Direkt zum Inhalt

Gladiolen (Gladiosus-Hybriden)

Gladiolen sind ein Blickfang der Extraklasse: Hochgewachsen und mit dicht an dicht stehenden Blütenähren mit bis zu 20 Einzelblüten sind sie in der Vase einfach nicht zu übersehen. Gladiolen sind bis zu 1,5 hohe Pflanzen für den Garten, die zwischen und Juni und September blühen und Mitte April als Knolle gepflanzt werden. Mit ihrer imposanten Erscheinung sind Gladiolen der perfekte Blumenschmuck für große Räume, eignen sich aber auch ausgezeichnet als auffallende, farbenfrohe Dekoration für eine Gartenparty.
Pure Leuchtkraft: Gladiolen in der Vase.
Pure Leuchtkraft: Gladiolen in der Vase.

Die Vielfalt der Blütenfarben der Gladiolen macht es leicht, für die unterschiedlichsten Situationen und Stimmungen die geeignete Sorten zu finden. Das Sortiment umfasst sowohl Gladiolen mit weißen und pastellfarbenen Blüten als auch solche mit leuchtenden, intensiven Farben.

Gladiolen: Pflege

Gladiolen lieben sonnige Beete mit nahrhafter, humoser Erde. Gladiolen sind sehr durstig, im Beet genauso wie in der Vase. Sorgen Sie also immer für frisches Wasser. Sollen alle Blüten einer Ähre voll aufblühen, entfernen Sie die oberste Knospe. Wenn das Laub Ende Oktober vergilbt, graben Sie die Knollen aus und überwintern sie dunkel und frostfrei.

Gladiolen: Deko-Tipp

Gladiolen kommen in Bodenvasen besonders gut zur Geltung. Damit die kräftigen Stiele locker fallen können, sollte das Gefäß eine breite Öffnung haben. Man kann Gladiolen ohne Beiwerk verwenden, sie lassen sich aber auch gut mit anderen Sommerblumen, Gräsern oder dekorativen Blättern kombinieren. Schneiden Sie die Stiele, sobald die untersten Knospen Farbe zeigen.
Text: Thomas Heß