Direkt zum Inhalt

Herbststrauß aus Dahlien, Hortensien und Brombeeren

Im Garten läuft die große Sommer-Abschluss-Party – und wir tanzen mit.
Leuchtender Auftritt: Zinnien, Rosen, Seidenblumen und Sonnenblumen.
Leuchtender Auftritt: Zinnien, Rosen, Seidenblumen und Sonnenblumen.

Dahlien und Hortensien: keine Zeit für Melancholie

Klar, der herbst hat seine dunklen Seiten. Die Menschen hängen verflogenen Lieben nach, streicheln ihre Mini-Depression, vergraben sich abends daheim. Aber warum nur fangen alle jetzt schon damit an? Nein, wir wollen noch nichts hören von Herbstlaub und Nebelgrau. Wir haben Lust auf eine Riesenparty! Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht im Garten? Denn dort geht es jetzt nochmal richtig heiß her: Blumen tanzen, Blätter leuchten, und alle inszenieren einen Rausch aus Farbe, Form und Glut.

Zu unserem Strauß gehören: Fasanenspiere, Brombeere, Dahlien und Hortensien (von links nach rechts).
Zu unserem Strauß gehören: Fasanenspiere, Brombeere, Dahlien und Hortensien (von links nach rechts).

Glücklich, wer jetzt täglich in den Garten gehen und sich an den gefüllten, halb gefüllten oder einfachen Dahlien in Rosa und Rot, Orange und Lila satt sehen kann. Dann die Hortensien mit ihren flirrenden Blütenkleidern, zart und verführerisch. Sie wirken immer noch filigraner, je mehr ihre Blütenblätter allmählich verblassen. Und erst die Brombeeren, die duften und schmecken so prall wie sie aussehen. Es ist, als wollte die Natur noch einmal alles ausschöpfen, was an Glück und Sinnenfreude zu kriegen ist. Holen Sie sich ein Stück davon ins Haus. Mit unserem Strauß haben trübe Gedanken keine Chance. Melancholie? Ach – später!

Tipp: Schneiden Sie Dahlien möglichst früh morgens, die Blüten sollten gerade so geöffnet sein. Pompondahlien sind in der Vase am längsten haltbar.
Fotos:  Anke Schütz