Direkt zum Inhalt

Herbststrauß aus Lilien, Hortensien und Fetthenne

Vasenknüller: in diesem Strauß verlieben sich Blütenprinzessinnen sich in Bürgerblumen.
Pure Farbenpracht: Gerbera, Brombeeren und Pfefferstrauch

Lilie liiert mit Fetthenne!

Adel verpflichtet? Eine schockierende Me­sal­­liance? Pah! Callas und Lilien pfeifen auf staubiges Standesbewusstsein. Sie wollen lieben, wen sie wollen und in der Vase den Bund für ihr kurzes Leben schließen. Sollen sie, rufen wir gerührt, nieder mit der Kon­ven­tion! Schließlich fanden wir es auch okay, als Felipe seine Letizia heiratete, Frederik seine australische Brü­net­te und Willem die bürgerliche Blondine.
Deshalb sagen wir aus vollem Herzen: Ja! Soll doch die Calla mit der Mehlbeere anbandeln und die Lilie mit der Horten­sie oder der Fetthen­ne. Was zählt, ist einzig die Liebe.

Zu unserem Strauß gehören: Lilien, Hortensien, Fetthenne, Mehlbeere und Calla (von links nach rechts).

Und: Sind unsere Aschenputtel und Königskinder nicht ein atemberaubendes Team? Harmoniert die edle Calla nicht prächtig mit der bodenständigen, noch grün schimmernden Fetthenne? Das pudrige Rosé der Lilie mit dem aufregenden Farbspiel der Hortensie und der perlengeschmückten Schwedischen Mehlbeere (Sorbus intermedia)? Wir wünschen unseren Schätzchen nur eines – dass sie alle zusammen aufblühen, glücklich werden und schließlich in Schönheit sterben.

Tipp: Stecken Sie Ihre Nase mal tief in eine Lilienblüte und schauen Sie dann in den Spiegel: Orangegelb leuchtet es Ihnen aus Ihrem Gesicht entgegen. Was auf der Haut keinen Schaden anrichtet, hinterlässt auf Kleidern hartnäckige Flecke, die auch die beste Reinigung nicht entfernen kann. Liliensträuße müssen deshalb nicht tabu sein. Man zwickt einfach mit einer Pinzette die einzelnen Staubbeutel knapp am Stiel weg.

Fotos: Heike Schröder