Direkt zum Inhalt

Frühlingsstrauß aus Narzissen, Schneeglöckchen und Bellis

Zaubern Sie aus Frühlingsblumen einen eleganten Blumenstrauss für  die Vase. Aber vorsicht, die Narzisse legt sich mit allen an! Ein cleverer Trick klärt die Chemie und sorgt für ein gutes Miteinander.
Die strahlend weißen Blüten von Narzissen, Schneeglöckchen und Bellis verbreiten pure Frülingslaune.

Narzissen, Schneeglöckchen und Bellis: Stars im Frühling

Im Frühling sind Narzissen die begehrtesten Blumen – ob in Gelb oder Weiß. Als Teamplayerinnen kann man die Beauties allerdings nicht bezeichnen: Ihr Name leitet sich vom griechischen Wort narkein ab, was „betäuben“ bedeutet. Und der Name ist Programm, praktisch alles an der Narzisse ist giftig, sogar das Blumenwasser. Denn aus den Stängeln tritt ein Saft aus, der anderen Blumen schnell den Garaus macht. Wie Sie es trotzdem hinbekommen, dass die Narzisse sich wie hier mit Eucharis, Spiraea, Bellis und Schneeglöckchen verträgt und ein Formenspiel in Weiß inszeniert? Gönnen Sie der Diva eine kleine Sonderbehandlung vorab!

Für den Strauß haben wir folgende Pflanzen verwendet (von links nach rechts): Spirea, Narzisse, Bellis, Eucharis und Schneeglöckchen.

Tipp: Bevor Sie Narzissen mit anderen Blumen zum gemischten Strauß arrangieren, stellen Sie sie zwei Tage in ein Extragefäß, damit der Saft austreten kann. Danach ist endlich Ruhe in der Vase. Und vielleicht sieht dann sogar die selbstverliebte Narzisse ein: Gemeinsam sind wir viel schöner!