Direkt zum Inhalt

Wasserhyazinthen (Eichhornia crassipes)

Wasserhyazinthen sind frei im Wasser treibende tropische Schwimmpflanzen, die im wahrsten Sinne des Wortes so richtig aufgeblasen sind und von Juni bis Ende September mit bezaubernden Blüten begeistern.
Wasserhyazinthen: Blütenpracht und zarter Duft.
Wasserhyazinthen: Blütenpracht und zarter Duft.

Die Blattstiele der Wasserhyazinthen sind dick und mit Luft gefüllt und wirken dadurch wie Schwimmkörper, der die Pflanzen an der Oberfläche hält. Wasserhyazinthen werden bis zu 50 cm hoch, wobei alleine die Blüten schon 35 cm hoch werden können. Wasserhyazinthen kommen ursprünglich aus Südamerika, sind aber heute überall in den Tropen zu finden, wo man sie wegen ihrer riesigen, zart duftenden, lila bis hellblauen Blüten eingeführt hat.

Die Blätter der Wasserhyazinthen sind satt grün und glänzend.
Die Blätter der Wasserhyazinthen sind satt grün und glänzend.

Wasserhyazinthen sind extrem wuchsfreudig und sind – so schön sie auch blühen – in den Tropen vielerorts zur Plage geworden, da sie die Schifffahrt auf  Flüssen und Seen behindern. Zu Hause sind Wasserhyazinthen nicht ganz so eroberungsfreudig, sie fühlen sich auf der Terrasse z.B. in Wasserschalen oder in Miniteichen aus halbierten Weinfässern wohl.

Wasserhyazinthen: praktische Tipps
Wasserhyazinthen können es im Sommer gar nicht warm und sonnig genug haben. Im Laufe des Sommers bilden sich an den Pflanzenbasis zahlreiche Ausläufer, die Sie abtrennen und in ein neues Gefäß setzen können. Daraus wachsen wieder neue Pflanzen. Die Überwinterung der Wasserhyazinthen ist dagegen nicht ganz leicht und gelingt in einer flachen Schale mit lehmiger Erde und 1-2 cm Wasser am besten. Wichtig ist im Winter ein heller und gleichmäßig warmer Standort.

Die Blüten der Wasserhyazinthen verführen geradezu zum Dekorieren.
Die Blüten der Wasserhyazinthen verführen geradezu zum Dekorieren.

Wasserhyazinthen: Deko-Tipp
Wasserhyazinthen in schönen Glasgefäßen sind eine perfekte, schwimmende Deko für Tische. Dazu passen auch noch farbige Schwimmkerzen.

Text: Thomas Heß