Direkt zum Inhalt

Sommerstrauß aus Weidenröschen, Goldrute und Wilder Möhre

Über Wiesen streifen und den Sommer für die Vase pflücken: Zarte Wildblumen sorgen für ein Sonnenhoch im Herzen.
Weidenröschen, Goldrute und Wilde Möhre und andere Wildblumen zeigen in diesem Strauß die eindrucksvollen Farben des Spätsommers.

Weidenröschen, Goldrute und Wilde Möhre: natürliche Schönheit

Spazierengehen kann so schön sein – vor allem, wenn dabei ein Prachtstrauß mit Weidenröschen, Goldrute und Wilder Möhre in trendigem Farbmix herauskommt. Noch größer wird der Spaß, wenn die Wilden vom Wegrand gleich ins Wasser wandern. Dazu etwa den großen Popcornbecher vom Kinobesuch in einer Basttasche mitnehmen und kurz vorm Pflücken mit Wasser füllen. Die Mühe lohnt, denn so manche Wegrandschönheit macht sonst blitzschnell schlapp. Zu Hause gibt’s dann neues Wasser, aber bitte nur lauwarm und mit Frischhaltemittel.

Wenn auch Sie sich Ihren Blumenstrauß aus Wildblumen zusammenstellen wollen, hier ist was Sie dazu brauchen (von links nach rechts): Gräser, Wilde Möhre, Blutweiderich, Goldrute, Wasserdost, Weidenröschen, Rainfarn und Schafgarbe

Für einen hochsommerlichen Traumstrauß wie unser gelb-weiß-rosa Wiesenwunder sind geschützte Arten natürlich tabu. Ansonsten gilt: Nicht zu bunt pflücken, auf zwei bis drei Farben beschränken. Und auch wenn’s schwerfällt, dem Rotkäppchenvirus zu widerstehen, der uns weit in Wald oder Wiese laufen und pflücken, pflücken, pflücken lässt: Bitte an Schmetterlinge, Käfer, Vögel und Bienen denken und nur hin und wieder einen nicht zu großen Strauß vom Wegrand mit nach Hause nehmen.

Tipp: Wildblumen müssen so schnell es geht ins Wasser, damit sie nicht die Köpfe hängen lassen.

Fotos: Anke Schütz