Direkt zum Inhalt

Winterstrauß aus Anemonen, Tulpen und Vanda

Frei stehendes Kunststück: Blumenstillleben mit frischen Frühlingsblühern in Blauweiß.
Kunstwerk: Anemonen, Tulpen und Vanda in Teamarbeit.

Wie gemalt: Anemonen, Tulpen und Vanda

Einer wie Jan Bruegel hätte wahrscheinlich spontan zur Palette gegriffen: unser anmutig arrangiertes Bukett bietet sich geradezu an, um auf die Leinwand gepinselt zu werden. Tatsäch­lich war es genau umgekehrt: wir haben uns von den niederländischen Blumenmalern des 17. Jahrhunderts inspirieren lassen, deren Stillleben für unser Bukett Modell standen.

Zu diesem Strauß gehören: Vanda, Tulpen, Anemonen und Hyazinthen (von links nach rechts).

Nun ins Detail. Die ersten Frühlingsblumen – Anemonen, Tulpen und duftige Hyazinthen in erfrischendem Blauviolett und Weiß – hatten uns regelrecht verführt. Alle drei haben ein so stabiles Rückgrat, dass wir sie aufrecht in eine flache Keramikschale stellen konnten. Wasser gibt es da auf jeden Fall genug. Die schweren Blütenstände der Hyazinthen haben wir so verteilt, dass der Strauß keine Schlagseite bekommt. Dann das Stängelbündel breit mit Bast umwickeln und einen Streifen Geschenkpapier als Schärpe darumlegen. Mittelpunkt ist die Blüte einer tropischen Orchideenart, der eleganten Vanda. Wir haben sie einfach mit einem Orchi­deenröhrchen zwischen die anderen gesteckt. Hat Stehvermögen!

Tipp: Schneiden Sie alle Stängel auf die selbe Länge und stellen den Strauß in einen Suppenteller.

Fotos: Anke Schütz