Direkt zum Inhalt

Zimmerlinde (Sparmania africana)

Die Zimmerlinde ist nicht nur eine tolle Grünpflanze mit großen, weichen Blättern, sondern bekommt auch eindrucksvolle Blüten. Die Zimmerlinde wird im Laufe der Jahre ziemlich groß. Planen Sie also ausreichend Platz ein. Achten Sie beim Kauf einer Zimmerlinde auf die Blätter: Sie sollten intensiv lindgrün sein – auf keinen Fall gelb verfärbt. Und lassen Sie Ihre Pflanze vorsichtig verpacken: Die jungen Triebe der Zimmerlinde brechen leicht ab. Im Zimmer wachsen die Pflanzen schnell und ohne Mühe.
Wenn die Zimmerlinde gut einen Meter hoch ist, bekommt sie im Frühjahr strahlend weiße, leicht duftende Blüten.

Zwar braucht eine Zimmerlinde viel Licht, sie darf aber auf keinen Fall sonnig stehen, dann verbrennen die Blätter. Für eine Zimmerlinde ist ein Ost- oder Westfenster mit milder Morgen- oder Abendsonne ideal Wenn Sie die Zimmerlinde im Sommer nach draußen stellen, sollten Sie unbedingt einen wind- und sonnengeschützten Platz suchen. Im Winter sollte die Zimmerlinde kühler um die 10 °C  stehen.

Zimmerlinde: Pflege

Gießen Sie Ihre Zimmerlinde reichlich. Es darf sich aber keine Staunässe bilden. Im Winter richtet sich die Wassermenge für die Zimmerlinde nach der Temperatur: Je kühler, desto weniger gießen. Geben Sie der Zimmerlinde während der Wachstumszeit jede Woche eine Portion Flüssigdünger ins Gießwasser.

Zimmerlinde: Deko-Tipp

Ihr hoher Wasserbedarf macht die Zimmerlinde zur idealen Hydro-Pflanze. Gefäße dafür gibt es inzwischen für alle Wohn-Stiele, von modern bis rustikal!

Text: Thomas Heß