Magazin: Orchideen - Exotik für die Fensterbank Schönheiten ohne Allüren

Ein Lob an die Orchideenzüchter! Mit so einer enormen Formen- und Farbenvielfalt kann wohl kaum eine andere Pflanze mithalten. Orchideen blühen nicht nur in leuchtendem Rosa, Rot, Weiß oder in Kombinationen dieser Farben, es gibt sie auch mit Blüten in sonnigen Gelb- und Orangetönen und sogar in Blau.
Im Jahr 2003 stürmten die exotischen Schönheiten an die Spitze der Hitliste der beliebtesten Topfpflanzen. Zu Recht! Denn die Neuzüchtungen gedeihen problemlos auch im Wohnzimmer. Zu diesen Orchideen gehören vor allem Malaienblumen (Phalaenopsis), Miltonien, Venusschuh (Paphiopedilum) sowie verschiedene Cattleya-Arten.

Epicattleya "Siam Jade"

Im Winter braucht die Cattleya-Hybride eine Temperatur von tagsüber 18 °C und nachts 14 °C. Steht sie zu warm, bildet sie anstatt Blütenknospen nur Blätter aus.

Phalaenopsis "mini Mark"

Phalaenopsis, auch Malaien-oder Nachtfalterblume genannt, stellt keine besonderen Ansprüche an die Luftfeuchte. Sie mag es stets mäßig feucht und warm.
 

Miltassia-Hybride "New River"

Diese Schönheiten mögen den Halbschatten und eine höhere Luftfeuchte. Besprühen Sie die Pflanze aber auf keinen Fall mit Wasser. Sie kränkelt sonst.

Brassocattleya "Mai Kai"

Cattleyen sollten lieber trocken als feucht gehalten werden. Im Sommer bei jedem dritten Gießen düngen.

Burrageara "Nelly Isler"

Die knallroten Blüten halten besonders lange, wenn man die Pflanze schattig stellt und feucht hält

Miltoniopsis Firewater "Butterfly"

An Stiefmütterchen erinnern diese Blüten, die bis zu 10 cm breit werden können.

Miltoniopsis Lycaena "Stamperland"

Die Orchidee blüht mindestens drei Monate lang, vorausgesetzt sie steht schattig.

Phalaenopsis "Orchid World"

Die wachsartigen Blüten erscheinen im Frühjahr und duften sehr angenehm.

Orchideen - Exotik für die Fensterbank

Die richtige Pflege
Schönheiten ohne Allüren