Mit Nützlingen gegen Läuse & Co

Raubmilben gegen Spinnmilben, Florfliegen gegen Blattläuse - Nützlinge sind ein effektives Mittel gegen zahlreiche Pflanzenschädlinge.

Wenn auf den Pflanzen Schädlinge wie Weiße Fliege oder Woll-Läuse auftauchen, kann man natürlich die üblichen chemischen Präparate einsetzen, aber wenn der Wintergarten als Wohnraum genutzt wird, sollte darauf verzcihtet werden.

Bei geringem Befall hält man die Schädlinge durch Absammeln oder mit Seifenlauge gut in Schach. Bei hartnäckigem Befall setzen Sie am besten Nützlinge auf die Plagegeister an, der abgeschlossene Raum des Wintergartens ist ein ideales Jagdrevier für diese Insekten!

So werden die Nützlinge heimisch

schutz2

Die Nützlinge werden als unbewegliche Larven geliefert, die auf Pappstreifen geklebt sind. Diesen hängt man einfach in die betroffene Pflanze, nur nicht in die pralle Sonne, die Tiere gehen dann von alleine auf die Suche. Die meisten Nützlinge sind bei uns nicht heimisch und auf das milde Klima im Wintergarten angewiesen. Die Pflanzen sollten dann alle zwei Tage besprüht werden, denn nur bei hoher Luftfeuchte laufen die Nützlinge zur Höchstform auf. Bei vielen Insekten sind es die Larven, die besonders gefräßig sind. Daher ist unter Umständen ein erneuter Einsatz nötig, falls die Larven sich verpuppen und noch einige Schädlinge übrig lassen.

Welcher Nützling gegen welchen Schädling?

woll

Für jeden Schädling gibt es einen passenden Gegenspieler, der sich sogleich auf die Futtersuche macht. Die Fotos zeigen den jeweiligen Nützling.

Australischer Marienkäfer (Cryptolaemus montrouzieri)
Liebt Woll- und Schmierläuse: Ein einziger der nur 4 mm großen Käfer verputzt im Laufe seiner Entwicklung bis zu 300 davon! Mindesttemperatur mehr als 15 Grad. Geliefert werden die Larven des Marienkäfers auf Papierstreifen. Die Papierstreifen einfach auf die befallenen Pflanzen legen. Die Larven wandern dann auf die Pflanze über und das Papier kann nach 1 Tag entfernt werden. Der Käfer kann fliegen, also darauf achten, dass die Lüftung geschlossen ist oder ein Netz davor spannen.

Raubmilbe
Phytoseiulus persimilis, eine Raubmilbenart, hat es vor allem auf lästige Spinnmilben abgesehen.

Florfliege (Chrysoperla carnea)
Vor allem die Larve ist ein eifriger Blattlaus-Vertilger. Florfliegen werden in einer Wellpappe geliefert, in der die Larven einzeln in Kammern sitzen und einfach über den Blattlauskolonien ausgeklopft werden. Florfliegenlarven sind sehr robust und jagen bereits ab 10 Grad.

Raubmilbe
Amblyseius cucumeris, eine weitere Raubmilben-Art, vertilgt vor allem Thripslarven, nimmt aber auch gerne die eine oder andere Spinnmilbe mit. Die Temperatur sollte für ihren Einsatz über 15 °C sein.

Schlupfwespe (Encarsia formosa)
Schlupfwespen fühlen sich erst ab 20 °C so richtig wohl und verlangen auch eine recht hohe Luftfeuchte.

Den warmen Süden ins Haus gepackt

Grüner wohnen mit exotischen Pflanzen
Pflanzengalerie
Rundum gesunde Pflanzen
Buchtipps & Adressen