Deko und Liebesbeweis

Die einen leiten ihren Namen vom lateinischen "hortensius" (zum Garten gehörig) ab. Andere behaupten, der französische Botaniker Philibert Commerson habe der Blumen-Beauty den Namen seiner Geliebten gegeben: Hortense. Wir sind für die romantische Variante!

Kranz aus Hortensienblüten

Einen Rohling aus Blumendraht formen. Die Dolden der Hortensien in einzelne Blütenzweige teilen, in Sträußchen zusammenfassen und mit Draht am Rohling fixieren. Dabei die Stiele des einen Sträußchens mit den Blüten des nächsten überdecken. Macht sich gut am Hals einer Apothekerflasche und sieht auch getrocknet noch schön aus.

Hortensien als Tisch-Deko

Hübsche Tischdeko: einzelne Hortensienblüten in Wasserschälchen stellen und dieses ab und zu erneuern.

Sträuße mit Hortensien

Die Blütenbälle weißer Hortensien machen sich besonders gut zu filigranem Schleierkraut und roten Sommerspieren.
Tipp: Bevor sie in die Vase kommen, Hortensien schräg anschneiden, Stiele unten spalten und in lauwarmes Wasser stellen.

noch mehr Ideen mit Hortensien: Hortensien im Portrait

Hortensien in bester Gesellschaft

Rosen und Serum peppen jedes Arrangement mit Hortensien auf.

Blaue Hortensien

Einfach mal blau machen: blaue Hortensiensorten gibt es eigentlich nicht, es sind rosafarbene Hortensien, die sich auf saurem Boden in eine blaue Schale werfen. Wer Hortensien auf der Terrasse oder dem Balkon selber blau färben möchte, verwöhnt sie mit speziellem Dünger und topft sie in eigene Hortensienerde für blaue Blüten, alternativ geht auch Rhododendronerde.
Sie können normale Blumenerde auch mit Aluminiumalaun aus der Apotheke vermischen, dann machen die Blüten ebenfalls blau.

Blumenstrauß der Woche