Magazin: 1 x 1 der Gartengeräte Bodenpflege

Bodenpflege
Geräte aus Edelstahl sind schön, rostfrei und unverwüstlich. Wenn Sie einen kleinen Garten haben, sind die platzsparenden Stecksysteme (Wolf oder Gardena) eine Überlegung wert. Für größere Gärten sollte die Entscheidung allerdings lieber für hochwertige Einzelgeräte fallen, weil sie etwas stärker beansprucht werden.

Spaten & Co.

Der Klassiker unter den Gartengeräten ist der Spaten. Damit werden vor allem Beete umgegraben und Pflanzlöcher ausgehoben. Achten Sie beim Kauf auf die passende Größe - der Stiel sollte etwa bis zum Ellenbogen reichen - und darauf, dass Blatt und Schaft aus einem Stück geschmiedet sind. Oder Sie nehmen einen Kombispaten (Gardena combimax), bei dem sich das Blatt gegen eine Hacke oder einen Rasenkantenstecher austauschen lässt.
Mit der Grabegabel können Sie Stauden und Gehölze sowie Knollen- und Wurzelgemüse aus der Erde hebeln und den Boden lockern. Auch Wurzelunkräuter legen Sie mit der Grabegabel besser im Ganzen frei als mit dem Spaten.

Spaten mit Verlängerung

Beim "Telescopic Spaten" von Fiskars lässt sich der Stiel ausziehen. Ein Dreh am Knopf genügt, dann wird der Stiel ausgezogen und durch einen weiteren Dreh arretiert. Ideal, wenn verschieden große Hobbygärtner im Garten arbeiten wollen. Einer für Alle!

Feinarbeit

Zur regelmäßigen Bodenpflege über die Saison brauchen Sie eine Hacke, einen Grubber und einen Krümler. Die Geräte lockern den Boden, ohne die Wurzeln zu verletzen. Der Grubber (links) hat drei Spitzen, die sich durch die Bodenoberfläche wühlen.

Kombikrümler

Mit dem Kombikrümler entsteht die feinkrümelige Struktur, die zur optimalen Saatbeetvorbereitung wichtig ist. Die 6-strahligen Sternräder dringen 1-4 cm tief in den Boden ein. Außerdem eignet er sich zur flachen Einarbeitung von Dünger, Saatgut, Kompost oder Rasensamen.

Der Klassiker

Mit dem Rechen ebnen Sie den Boden und sorgen für eine feinkrümelige Struktur. Der Rechen lockert die obere Erdschicht, verteilt die Erde und glättet Bodenunebenheiten. Man braucht den Rechen auch zum Abharken von Steinen, gezupftem Unkraut und abgefallenen Blättern.

Tiefenlüftung

Ein Sauzahn ist eine sichelförmige Zieh-Hacke mit einer Verdickung am Ende. Damit wird verdichteter Boden gelockert und belüftet. Der Sauzahn macht seinem Namen alle Ehre, denn genau wie ein Wildschwein ist er ein richtiger Bodenwühler - bis in 20 cm Tiefe.

Sauzahn richtig anwenden

Um den Boden mit dem Sauzahn auch zwischen Pflanzenreihen zu lockern, zieht man ihn rückwärtsgehend durch den Boden. Mam braucht nicht die gesamte Fläche zu bearbeiten, Streifen im Abstand von 30 - 40 cm reichen.

Saubere Kanten

Ein halbmondförmiger Rasenkantenstecher sorgt für saubere, klare Beetgrenzen. Im Gegensatz zu einem Spaten bewegt er nur so viel Erde wie unbedingt nötig. Das schont den Rücken!
Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!