Letzte Handgriffe im Garten Winterharte Stauden: Der Pflegeschnitt nach Bedarf

Verzichten Sie soweit wie möglich auf das radikale Abschneiden verwelkter Staudenbüsche. Die meisten werden zwar vom Wind umgeweht, bilden dann aber eine lockere Schutzdecke auf den Beeten.
Lediglich Stauden, deren Blätter schnell faulen und schimmeln, sollte man jetzt zurückschneiden. Das sind zum Beispiel Taglilie, Aster, Flockenblume, Storchschnabel und Frauenmantel. Setzen Sie jedoch die Schere erst zwei Hand breit über dem Boden an. So liegen die Knospen an der Basis der Stängel nicht völlig bloß.
Bedecken Sie den Boden zwischen den Stauden mit einer 5 cm hohen Schicht aus trockenem Laub und halbreifem Kompost.
Winterharte Stauden: Der Pflegeschnitt nach Bedarf
Taglilien färben ihr Laub langsam gelb. Schneiden Sie es ab, bevor es völlig vergilbt ist. Denn dann liegt es flach auf dem Boden und und beginnt zu faulen.
Winterharte Stauden: Der Pflegeschnitt nach Bedarf
Wer regelmäßig Verblühtes ausschneidet, verlängert die Blütezeit bis zum Frost.
Winterharte Stauden: Der Pflegeschnitt nach Bedarf
Bodendecker wie den Storchschnabel kürzt man am besten mit der Heckenschere.

Letzte Handgriffe im Garten

Kübelpflanzen im Wintergarten
Wintercheck für den Teich
Staudenpflege zum Saisonende
Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!