Magazin: Grüne Wände Fitnesskur für alte Hecken

Fitnesskur für alte Hecken
Hecken, die Sommer für Sommer in Form geschnitten werden, legen allmählich nicht nur an Breite und Höhe zu, sie vergreisen auch. Besonders die Flanken bekommen mit den Jahren Lücken. Das liegt daran, dass die Triebe, die nach dem regelmäßigen Heckenschnitt sprießen, von Jahr zu Jahr immer dünner werden. Sie können das Laub nicht mehr ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgen.
Gegen die Vergreisung hilft ein einmaliger, starker Verjüngungsschnitt. Danach erneuern sich die Gehölze von innen heraus. Sie reagieren mit vielen Neutrieben. Die Hecke kann daher nach dem Verjüngungsschnitt schmaler als zuvor gehalten werden, was gerade in kleinen Gärten wichtig ist.
Soll die Hecke dauerhaft niedrig bleiben, stutzen Sie die Stämme beim Verjüngungsschnitt sehr stark zurück. Soll die Hecke höher werden als vorher, lassen Sie nach dem Verjüngungsschnitt die kräftigen Neutriebe bis zur gewünschten Höhe wachsen. Erst dann beginnen Sie mit dem Formschnitt.
In beiden Fällen setzt das natürliche Wuchsverhalten des Heckengehölzes Grenzen. Ligusterhecken etwa fallen ab einer Höhe von 1,80 Meter auseinander, Hecken aus Feldahorn dagegen sind nur ab einer Höhe von†1,80 Meter sinnvoll, weil sich sonst ständig starke Neutriebe bilden, die nur mit viel Kraft zu schneiden sind.
Der beste Monat für den Verjüngungsschnitt ist der Oktober, dann verheilen die Schnittwunden besser. Zugegeben: Nach dem Verjüngungsschnitt sieht die Hecke erst einmal sehr traurig aus. Und auch im ersten Jahr nach dem Schnitt bietet sie kaum Sichtschutz. Doch keine Angst: Die Hecke schließt sich schneller, als man denkt. Meist steht sie schon im übernächsten Sommer dicht und mit frischem Laub im Garten.
Wer den Sichtschutz aber nicht entbehren kann, schneidet zunächst nur eine Seite der Hecke, ein bis zwei Jahre danach die andere. Weil sich das neue Astgerüst dann aber sehr ungleichmäßig aufbaut, sollte das nur eine Notlösung sein.
So eine Verjüngungskur vertragen: Eibe, Hainbuche, Stechpalme, Feldahorn, Liguster und Rotbuche.
Fitnesskur für alte Hecken
So geht's:
Schneiden Sie die Hecke zunächst auf der Oberseite grob bis auf die dickeren Äste zurück. Am besten klappt das mit einer kurzen Astschere.
Fitnesskur für alte Hecken
Schneiden Sie dann die Flanken. Entfernen Sie mit einem einzelnen Schnitt am besten gleich ganze Astquirle.
Fitnesskur für alte Hecken
Lichten Sie nun die Oberseite aus. Sägen Sie überladende Spitzen ab. Zum Schluss bleiben nur wenige Triebe übrig. Das drängt die Pflanzen dazu, auch unten kräftig auszutreiben.
Fitnesskur für alte Hecken
Fertig: Der starke Schnitt regt die Pflanzen zum Austrieb an. Die Schnittwunden brauchen Sie nicht zu verstreichen.
Blumenstrauß der Woche
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!