Gartenkalender

22.07.2016
Wer jetzt Stücke vom Wurzelballen absticht und eintopft, kann den ganzen Winter über frischen Schnittlauch ernten. Bevor Sie die Töpfe aber auf die Fensterbank stellen, müssen Sie die Ballen mehrmals durchfrieren lassen, um die Knospenruhe zu...
22.07.2016
Decken Sie junge Apfel- und Birnenbäume, die am Spalier an der Südwand des Hauses wachsen, im Spätwinter mit Sackleinen ab. Sonst besteht die Gefahr, dass ihre Rinde aufplatzt, da bei starker Sonneneinstrahlung am Tag und Minusgraden in der Nacht...
22.07.2016
Zupfen Sie überzählige, zu eng stehende Sämlinge von Roter Bete und Möhren aus. Kartoffeln, Lauch, Erbsen, Buschbohnen und Kohl können jetzt angehäufelt werden. Besonders an heißen Tagen müssen Freilandgurken, Melonen, Paprika, Tomaten und...
22.07.2016
Fruchtfall bei Äpfeln und Birnen: Anfang Juni fallen plötzlich viele Äpfel und Birnen vom Baum. Dieser "Junifall" ist eine ganz natürliche Erscheinung: Der Baum trennt sich von allen Früchten, die er nicht ausreichend ernähren kann. Die...
22.07.2016
Wählen Sie nur solche Obstbäume aus, die einen kräftigen, gerade gewachsenen Stamm haben und deren Seitentriebe in gleichmäßigen Abständen rund um den Stamm angeordnet sind. Wenn die Seitentriebe alle auf einer Höhe sitzen, ist ein harmonischer...
22.07.2016
Seien Sie aufmerksam! Mit dem schönen Wetter tauchen auch die ersten Schädlinge wieder im Garten auf. An Buchsbäumen zum Beispiel die Buchenblattlaus und der Buchsbaumfloh.
22.07.2016
Erste Blattläuse sind ein Alarmzeichen und sollten bekämpft werden. Einzelne Läuse kann man einfach mit einem scharfen Wasserstrahl von den Pflanzen pusten. Machen sich aber schon ganze Kolonien über die jungen Blütenknospen her, sollten Sie mit...
22.07.2016
Unter Rhododendren und anderen stark belaubten Immergrünen ist der Boden im Sommer oft trocken, da der Regen wie an einem Regenschirm nach außen abfließt. Die Wurzeln bekommen daher nur wenig Wasser. Wässern Sie deshalb immer wieder unter der...
22.07.2016
Droht Dauerfrost, sollte man die Schmucklilie (Agapanthus) ins Winterquartier holen. Ideal ist ein heller Raum mit Temperaturen von 3°C bis 13° C. Schneiden Sie die welken Blüten vorher ab. Die Kraft die die Pflanze sonst in die Bildung von Samen...
22.07.2016
Gartengeräte mit Akku-Antrieb wie Rasenmäher, Trimmer oder Heckenscheren sollten jetzt nicht einfach in die Ecke gestellt werden. Denn der Strom kommt häufig aus Nickel-Cadmium-Akkus, die sich mit der Zeit selbst entladen. Dies ist nicht weiter...
22.07.2016
Erkrankte Zweige an Obstbäumen ausschneiden! Lässt Ihr Birnbaum plötzlich die Blätter hängen, dann hat er Obstbaumkrebs. Da sich diese gefährliche Pilzkrankheit bei feuchtem Wetter rasch ausbreitet, sollten Sie die Triebe mit der Gartenschere bis...
22.07.2016
Kaltwasserauszug von Brennesseln vertreibt Blattläuse. Die Brennessel enthält Säuren sowie Spurenelemente und ist ein guter Stickstofflieferant. Ein Kaltwasserauszug schützt Zierpflanzen vor Blattläusen. Das Rezept: 1 kg frisches Kraut zerkleinern...
22.07.2016
Lange Hitzeperioden, während denen nur wenig Regen fällt, fördern das Algenwachstum im Teich. Der Sauerstoffgehalt des Wassers sinkt, der Nährstoffgehalt nimmt zu. In der Folge wird der Teich trübe und "kippt um". Um die Wirkung Ihres...
22.07.2016
Schneiden Sie jetzt alle Blüten an Ihren Tomatenpflanzen ab, danach reifen die noch vorhandenen Früchte besser aus. Sind Nachtfröste angekündigt, sollten Sie rote wie grüne Früchte ernten, da sie sonst aufplatzen. Zum Nachreifen empfiehlt es sich,...
22.07.2016
Wärme, Licht und nährstoffreiches Wasser - so sieht das Paradies der Algen aus. Damit in Ihrem Teich nicht alles trüb wird und das Leben erstickt, sollten Sie Fadenalgen regelmäßig mit dem Kescher herausfischen.
22.07.2016
Blumen, die in den Alpen ihre Heimat haben, können nur keimen, wenn ihre Samen langen Kälte- und Feuchtperioden ausgesetzt sind. Nur so werden die Hemmstoffe abgebaut, die an ihrem Naturstandort dafür sorgen, dass die Pflanzen nicht zu früh keimen...
22.07.2016
Zimmertemperaturen um 15 °C sind ideal für Alpenveilchen. Sorgen Sie im Raum außerdem für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Während der Blütezeit braucht das Alpenveilchen viel Wasser. Achten Sie beim Gießen darauf, dass die Knollen, die ein Stück aus...
22.07.2016
Alle drei bis vier Jahre sollte man ausgewachsene Ziersträucher auslichten, also tote Zweige und alte, knorrige Äste direkt über dem Boden abschneiden. Auch sehr dünne, schwache Triebe sollte man entfernen.
22.07.2016
Fencheltriebe sind jetzt voller Samen. Schneiden Sie die Triebe dicht über dem Boden ab. Sonst verbreiten sich die Samen in Ihrem Garten und werden womöglich noch zur Plage. Reife Fenchelsamen ergeben einen wohltuenden Tee und würzen Brot und...
22.07.2016
Der September ist ein guter Monat, um Stauden, die im Spätsommer verblüht sind, zu teilen. Dazu zählen Frühlingsastern, Margeriten, Skabiosen oder Trollblumen. Die Stauden werden mit der Grabegabel vorsichtig aus dem Boden gehoben.
22.07.2016
Am besten schneidet man die Blütenstiele der Amaryllis, bevor die Knospen anfangen aufzubrechen. Es empfiehlt sich, die hohlen Stiele an der Schnittstelle mit Tesafilm zu umwickeln, damit sie sich später im Wasser nicht spalten und aufrollen. Denn...
22.07.2016
Damit Amaryllis oder Ritterstern bald blüht, pflanzt man ihre Zwiebeln jetzt in Töpfe. Achten Sie dabei darauf, dass die Zwiebel zur Hälfe aus der Pflanzerde ragt und feuchten Sie die Erde nur leicht an. Erst wenn Blütentrieb und Knospen zu sehen...
22.07.2016
Damit die Amaryllis gegen Ende des Jahres üppig blüht, gießt und düngt man sie ab Oktober nicht mehr und stellt die Pflanze kühler bei etwa 16 - 17 Grad Celsius. Zeigt sich der erste Blütenschaft, wird sie ins warme Zimmer zurückgebracht und...
22.07.2016
Damit die Amaryllis zu Weihnachten wieder üppig blüht, muss man jetzt langsam mit dem Gießen und Düngen aufhören. Die Amaryllis verlagert in diesen Wochen sämtliche Nährstoffe aus den Blättern in die Zwiebel. Entfernen Sie die Blätter deshalb erst...
amaryllis-1
22.07.2016
Damit die Amaryllis zu Weihnachten wieder blüht, sollte man jetzt nur noch wenig gießen und nicht mehr düngen. Dann verlagert die Pflanze sämtliche Nährstoffe aus den Blättern in die Zwiebel. Ein Zeichen dafür ist das Vergilben der Blätter....
22.07.2016
Die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, entfaltet Kelche, deren exotische Eleganz jeden nur staunen lässt. Es ist ratsam, die hohen Stiele an der Schnittstelle mit Tesafilm fest zu umwickeln, damit sie sich später in der Vase nicht spalten und...
22.07.2016
Nur zu gern bauen Ameisen in der Sandschicht unter Terrassenbelägen ihre Nester. Durch die angelegten Gänge und Hohlräume können Steine gefährlich ins Wackeln geraten. Einzelne Ameisen lassen sich mit Spray wirkungsvoll bekämpfen. Laufen die...
22.07.2016
Ein Trick aus Großmutters Garten: das Anhäufeln der Gemüsepflanzen. Dadurch wird die Bildung von zusätzlichen Wurzeln, so genannten Adventivwurzeln, gefördert. Die Pflanze kann durch sie mehr Nährstoffe aufnehmen und die Früchte besser versorgen....
22.07.2016
Es gibt einiges zu tun, um für die Anzucht von Blumen und Gemüse gerüstet zu sein. Dazu gehört eine gründliche Reinigung der Anzuchtkästen und Frühbeete. Schmutz und Staub auf den Scheiben verhindern, dass genügend Licht auf die Pflanzen fällt und...
22.07.2016
Meist ist der "Wurm im Apfel", wenn er vom Baum fällt, bevor er reif ist. Es sind die Larven des Apfelwicklers. Damit sie nicht aus dem Fallobst heraus zum Baumstamm kriechen und sich dort hinter der Rinde verpuppen können, muss man die...

Seiten