Magazin: Kur für alte Hecken So geht's Schritt für Schritt

nacher
Zugegeben: Nach dem Verjüngungsschnitt sieht die Hecke erst einmal sehr traurig aus. Und auch im ersten Jahr nach dem Schnitt bietet sie kaum Sichtschutz. Doch keine Sorge: Die Hecke schließt sich schneller, als man denkt. Meist steht sie schon im übernächsten Sommer dicht und mit frischem Laub im Garten.
Nach dreißig Jahren ist unter dem Blattwerk der Rotbuchenhecke ein dichtes Astgewirr entstanden. Wegen der vielen Verzweigungen werden die Blätter nur schlecht mit Wasser versorgt und kümmern. Hecken, die Sommer für Sommer in Form geschnitten werden, legen allmählich nicht nur an Breite und Höhe zu, sie vergreisen auch. Besonders die Flanken haben nach etwa 20 Jahren erste Lücken. Das liegt daran, dass die Triebe, die nach dem regelmäßigen Heckenschnitt sprießen, von Jahr zu Jahr immer dünner werden. Sie können das Laub nicht mehr ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgen.
Gegen diese Vergreisung hilft ein einmaliger, starker Verjüngungsschnitt. Danach erneuern sich die Gehölze von innen heraus. Sie reagieren mit vielen Neutrieben, die vor allem rund um den Ansatz der Seitenäste direkt am Stamm entstehen. Die Hecke kann daher nach einem Verjüngungsschnitt deutlich schmaler als zuvor gehalten werden, was gerade in kleinen Gärten wichtig ist.
Auch auf die Höhe können Sie Einfluss nehmen: Soll die Hecke dauerhaft niedrig bleiben, stutzen Sie die Stämme beim Verjüngungsschnitt sehr stark zurück. Auch beim jährlichen Rückschnitt muss anschließend kräftig gekürzt werden. Soll die Hecke höher werden als vorher, lassen Sie nach dem Verjüngungsschnitt die kräftigen Neutriebe bis zur gewünschten Höhe wachsen. Erst dann beginnen Sie mit dem Formschnitt.

Schritt für Schritt Anleitung

Starten Sie die Popup-Strecke für die Schritt für Schritt Anleitung.

Kur für alte Hecken

So geht's Schritt für Schritt
Geeignete Pflanzen
So schneiden Sie gut ab