Frostschutzmittel für den Garten Schutz für Rosen

ros
Das Thema Winterschutz ist für Rosenliebhaber besonders wichtig. Allerdings brauchen die Rosen keineswegs eine wärmende Rundumpackung, es reicht, die empfindliche Veredlungsstelle zu schützen und den Rest vor vor Wintersonne und austrocknenden Winden zu schützen.
Denn viel mehr als Frost schadet die intensive Wintersonne den Rosentrieben. Sie erwärmt die Rinde und zwingt sie zum Verdunsten von Wasser. Wenn der Boden gefroren ist, liefern die Wurzel jedeoch kein Wasser nach - die Triebe vertrocknen. Deshalb bedeckt man die Triebe mit Vlies oder Reisig.
Beet- und Strauchrosen werden so mit Kompost oder Rindenmulch angehäufelt, dass die Verbindungsstelle zwischen Unterlage und Edelsorte gut bedeckt ist. Nicht zu hohe Stammrosen werden mit Hasendraht umwickelt, der Zwischenraum mit Laub aufgefüllt. Ist die Rose schon recht hoch, wird nur die Krone kugelförmig mit Draht umwickelt und mit Laub oder Holzwolle geschützt.