Gartenkalender für September

31.12.2009
Zimmertemperaturen um 15 °C sind ideal für Alpenveilchen. Sorgen Sie im Raum außerdem für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Während der Blütezeit braucht das Alpenveilchen viel Wasser. Achten Sie beim Gießen darauf, dass die Knollen, die ein Stück aus...
31.12.2009
Der September ist ein guter Monat, um Stauden, die im Spätsommer verblüht sind, zu teilen. Dazu zählen Frühlingsastern, Margeriten, Skabiosen oder Trollblumen. Die Stauden werden mit der Grabegabel vorsichtig aus dem Boden gehoben.
31.12.2009
Winterportulak kann man von jetzt an bis November aussäen. Bei 8-12° C keimen die Samen innerhalb von 14 bis 20 Tagen. Die Ernte erstreckt sich von Oktober bis März. Gepflückt werden die jungen Blätter. Sie schmecken säuerlichnussig und enthalten...
31.12.2009
Der September ist für immergrüne Gehölze wie Kirschlorbeer der ideale Pflanzmonat. Das Gleiche gilt für Nadelgehölze wie Eiben, Scheinzypressen und Lebensbäume. Rechtzeitig gepflanzt, haben sie noch Zeit, in den Boden einzuwurzeln. Das ist...
31.12.2009
Braunrote Flecken mit weißem Zentrum oder weiße Flecken sind ein Zeichen für Pilzbefall an Erdbeerblättern. Die Pilze verursachen die Rotflecken- und Weißfleckenkrankheit. Der Befall schwächt die Pflanze, die kommende Ernte fällt geringer aus. Der...
31.12.2009
Plumbago auriculata, so der botanische Name der Bleiwurz, stellt kaum Ansprüche an Boden und Standort. Die Kübelpflanze braucht jetzt nur regelmäßig Wasser, verträgt aber keine Staunässe. Ab August öffnet sie ihre hellblauen Blüten.
31.12.2009
Pflanzen Sie jetzt Zierkohl in die Lücken, die nach dem Ausreißen verblühter Sommerblumen entstanden sind. Die violettrote und grünweiße Blätterpracht vollendet das farbenfrohe Herbstbild, und im Winter schmückt sie die sonst kahlen Blumenbeete....
31.12.2009
Rosen- und Lavendelblüten lassen sich leicht selbst trocknen. Dazu legt man sie auf ein Backblech, das man vorher dünn mit Sand bedeckt hat. Dann etwas Sand auf die Blüten streuen. Den Ofen bei Umluft auf maximal 37 °C erhitzen.
31.12.2009
Wurzelhalsfäule und Schneeschimmel (Foto) verursachen im Rasen ein ähnliches Schadbild. Meist werden die Gräser im Herbst oder Winter von diesen Pilzkrankheiten befallen. Im Frühjahr wird der Schaden dann sichtbar. Damit der Rasen gesund bleibt,...
31.12.2009
Schneiden Sie 10-20 cm lange, ausgereifte Triebspitzen ab. Ausgereift heißt, die Triebe sind nicht mehr butterweich, sondern leicht verholzt. Die Triebspitzen in einen 10-cm-Topf mit sandig-humoser Erde stecken, angießen und im Gewächshaus...
31.12.2009
Erst wenn sich die Körner braun färben, ist der Dillsamen erntereif. Dann schneidet man die Dolden mit einer Schere ab. Aber nicht alle reifen gleichzeitig. Um den besten Erntezeitpunkt nicht zu verpassen, sollte man die Pflanzen deshalb...
31.12.2009
Kontrollieren Sie jetzt alle Triebe und Stämme, die mit Draht fixiert wurden. Oft hat das Holz den Sommer über so stark an Umfang zugenommen, so dass der Draht bereits Druckstellen an der Rinde hinterlassen hat. Entfernen oder locker Sie ihn,...
31.12.2009
Obwohl grüne Endivien gesünder sind, ist das Bleichen der Salatherzen sehr beliebt. Die fast weißen Salatblätter sind sehr begehrt, enthalten aber weitaus weniger Vitamine. Wer dennoch bleichen will, sollte dies nur bei trockenem Wetter und erst...
31.12.2009
Jetzt können im Juni in Schalen ausgesäte Endivien im Abstand von 30 x 30 cm ausgepflanzt werden. Achten Sie darauf, dass die feinen Wurzeln nicht abbrechen. Da Endivien auch leichte Fröste vertragen, können Sie noch mit einer satten Ernte rechnen.
31.12.2009
Bis Anfang Oktober tanken die Erdbeer-Pflanzen Kraft für das nächste Jahr. Lockern Sie jetzt den Boden mit einer Grabegabel, entfernen Sie alle Unkräuter und verteilen Sie 4-5 Liter Kompost und 60-80 g Hornspäne pro Quadratmeter.
31.12.2009
Jetzt kann man Stecklinge von Fuchsien schneiden. Wählen Sie dafür rund 15 cm lange junge Triebe aus und schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer ab. Kappen Sie die weichen Triebspitzen. Entfernen Sie das Blattpaar am unteren Knoten, die oberen...
31.12.2009
Wenn Sie besonders große Chrysanthemenblüten haben möchten, dann sollten Sie jetzt die Blütenstände ausdünnen. Knipsen Sie dafür die kleinen Nebenknospen mit den Fingern aus. Die Hauptknospe in der Mitte des Blütenstands bleibt erhalten. Ohne das...
31.12.2009
An Rasenproblemen sind häufig die Larven des Gartenlaubkäfers schuld. Sie fressen an den Wurzeln, die Gräser werden gelb und sterben ab. Mit Fadenwürmern (Nematoden, z. B. von E-Nema) lassen sich die Tiere von Mai bis Anfang September bekämpfen....
31.12.2009
Ende des Monats klettern die Weibchen des Frostspanners an den Stämmen der Obstbäume empor, um in den Baumkronen ihre Eier abzulegen. Lassen Sie das nicht zu: Legen Sie einen Leimring dicht um den Stamm, so dass die Tiere daran kleben bleiben. So...
31.12.2009
Die großen Blätter des Rhabarbers verdunsten sehr viel Wasser. Das macht ein Verpflanzen während des Sommers unmöglich. Erst wenn die Blätter verwelkt sind, bilden die Pflanzen nach dem Teilen neue Faserwurzeln und wachsen sicher an. Bis zum Frost...
31.12.2009
Wenn die Röschen vom Rosenkohl haselnussgroß sind, kann man das Wachstum ankurbeln. Dazu muss man nur die Gipfelknospe der Pflanze ausbrechen. Von späten und Hybrid-Sorten (Zusatz F1 hinter dem Sortennamen) sollte man aber die Finger lassen: Denn...
31.12.2009
Sobald die Holunderbeeren reif werden, können Sie noch zur Verbesserung der Bodenstruktur Senf als Gründüngung aussäen. Nach dem ersten Frost oder erst Ende Februar kommenden Jahres werden die Pflanzenteile flach in den Boden eingearbeitet. Am...
31.12.2009
Bis Anfang September können Sie noch zur Verbesserung der Bodenstruktur Bienenfreund, Winterroggen und Ölrettich aussäen. Nach dem ersten Frost oder erst Ende Februar kommenden Jahres werden die Pflanzenteile als Gründüngung flach in den Boden...
31.12.2009
Eriken, Alpenveilchen, Herbstenzian und Chrysanthemen lösen die verblühten Sommerblumen in Töpfen auf Balkon und Terrasse ab. Die meisten von ihnen vertragen sogar leichte Fröste, sodass sie fast bis Weihnachten schön aussehen. Originell und...
31.12.2009
Ihre eleganten Blüten reckt die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) jetzt dem Himmel entgegen. Die Kelche bleiben zunächst blattlos. Erst im Frühjahr erscheinen die Blattrosetten. Die ganze Pflanze ist stark giftig - das sollten Eltern und ihre...
31.12.2009
Bis Ende August können Sie Herbstzeitlose pflanzen. Sie blühen von September bis Oktober. Optimal für die Zwiebelblumen sind Halbschatten und nährstoffreicher Boden. Auch in Töpfen gedeihen Herbstzeitlose prima.
31.12.2009
Damit Sie in dieser Saison noch lange Freude an Hibiskusblüten haben, sollten Sie an der Kübelpflanze welke Blüten sofort abschneiden. Sie beginnen sonst rasch zu faulen. Dieser Schnitt regt zugleich die Bildung neuer Blütenknospen an.
31.12.2009
Sobald die letzten Himbeeren gepflückt sind, müssen alle abgeernteten Ruten entfernt werden. Setzen Sie dazu die Schere einige Zentimeter unter der Erdoberfläche an. So beugt man der Himbeerrutenkrankheit vor. Entsorgen Sie das Schnittgut im Müll....
31.12.2009
Gelee und Saft aus dem eigenen Garten - Holunder erlebt eine Renaissance. Jetzt gibt es spezielle Sorten, die größere Dolden und Beeren ausbilden als die Wildformen. An den Dolden von 'Haschberg' und 'Mammut' reifen die Früchte...
31.12.2009
Am besten gelingt das Trocknen, wenn Sie die Blütenstände erst kurz vor dem Verblühen schneiden. Die Hochblätter nehmen dann meist eine grünliche Färbung an. Wählen Sie zum Abschneiden einen sonnigen Tag. Zuerst werden die Laubblätter abgestreift...

Seiten