Magazin: Wintergäste willkommen! Igel-Domizil

Nicht nur für Menschen ist die Wohnungssuche schwierig. Auch für Igel ist der Wohnungsmarkt in den Gärten angespannt, geeignete Winterquartiere sind oft Mangelware. Und das im Herbst, wenn auch noch viele hungrige Jungigel durch die Gärten irren.
Es gibt fertige Igelburgen in Baumärkten oder über den Fachversand zu kaufen (z.B. Gartenbedarf-Versand). Mehr Spaß macht es natürlich, wenn sich Igel in selbstgebauten Heimen wohl fühlen!
1
Der Vorbau des Eingangs misst etwa 10 x 10 cm - zu eng für Haustiere, die sonst leicht das Haus besetzen!
2
Auf die Bretter für die Vorder- und Rückseite werden Kanthölzer genagelt, damit die Seitenwände halten.
3
Auf dem Dach wird wasserfeste Folie genagelt und das Haus an einen ruhigen Platz gebracht und mit Laub und Reisig bedeckt. Im Haus wurde links vom Eingang noch ein 30 cm hohes und 20 cm breites Brett als Raumteiler angebracht. So entsteht auf der linken Hälfte ein Schutz für das winterliche Igel-Schlafzimmer.

Einkaufsliste für den Baumarkt

9 mm starkes Sperrholz, 1,50 m Kantholz (2 cm x 2 cm), 30 mm lange Stahlnägel.
Maße:
Vorderfront 40 cm x 35 cm (BxH)
Eingang ca. 10 cm x 10 cm
Rückseite: 40 cm x 30 cm (BxH). Die Höhendifferenz von 5 cm zur Vorderseite ergeibt eine Dachschräge.
Seitenwände: 40 cm breit, an einer Seite 35 cm, an der anderen 30 cm hoch.
Dach: 50 cm x 50 cm. Es steht an allen Seiten über.

Was Sie sonst noch für Igel tun können

Igel streifen nachts auch durch Nachbargärten. Grenzen Sie Ihr Grundstück daher nicht mit engmaschigen Zäunen ab, so dass Igel ein- oder ausgesperrt werden. Decken Sie Lichtschächte von Kellerfenstern und den Zugang zur Kellertreppe ab, damit diese nicht zur Falle werden. An Teichen mit steilen Ufern können Igel über ins Wasser gelegte Holzplanken wieder ans sichere Ufer gelangen.

Wintergäste willkommen!

Winterquartiere schaffen
Igel-Domizil
Fast Food für Igel