Schritt für Schritt zum Profi Düngen

Düngen muss sein: Blumenerden bieten meist nur für die ersten vier bis sechs Wochen genügend Nährstoffe. Für die Zeit danach gibt es drei Möglichkeiten: Stecken Sie Düngestäbchen in die Erde, düngen Sie jede Woche flüssig oder mischen Sie einen Langzeitdünger unter. Diesen kann man der Erde auch schon beim Pflanzen zusetzen. Auch Blumenerden, die Langzeitdünger enthalten, sollten im Hochsommer nachgedüngt werden. Fehlt es den Pflanzen an Nährstoffen, werden die unteren Blätter gelb.

Flüssig oder fest?

Flüssigdünger wirken sofort, man gibt sie ins Gießwasser - bei großer Hitze und schnellwachsenden Pflanzen sogar mehrmals in der Woche. Wer sich diese Arbeit ersparen will, verwendet Langzeitdünger: Es gibt sie portioniert als Kegel oder lose mit Harz umhüllt zum Streuen oder Untermischen (Foto). Dünger in Stäbchenform ist besonders leicht zu handhaben und wird einfach in den Boden gesteckt.

Organische Dünger

Hornspäne, Tierdung oder Kompost müssen zunächst von Mikroorganismen im Boden zersetzt werden, bevor die Pflanzen etwas damit anfangen können. Die Wirkung tritt also erst nach Wochen ein. Die Nährstoffkonzentrazion kann stark schwanken. Organischer Dünger wird im Frühjahr ausgebracht oder zur Bodenverbesserung untergeharkt oder untergemischt. Manche Hersteller, z.B. Neudorff, bieten organischen Dünger auch als Drops an (Bild).

Mineralische Dünger

Es gibt sie zu Granulaten gepresst oder in flüssiger Form. Ihre Nährsalze sind sofort pflanzenverfügbar. Daher eignen sich mineralische Dünger sehgut, um akuten Nährstoffmangel auszugleichen. Aber: WEr zu viel streut oder gießt, riskiert, dass der Boden versalzt und die Pflanzen verbrennen.

Langzeitdünger

Es gibt rein mineralischen, aber auch organisch-mineralischen Langzeitdünger. Sie geben die Nährstoffe nach und nach frei, so dass ein Überdüngen kaum vorkommt. Bei teueren Produkten sind die Körner von einer Hülle umgeben, die sich im Boden auflöst. Mit einer Düngergabe sind die Plfanzen monatelang versorgt. Düngekegel (Bild) werden einfach in die Erde gesteckt.