Das richtige Winterquartier für Kübelpflanzen

Mit dem ersten Frost endet die Freiluftsaison für Kübelpflanzen. Dann gilt es, das geeignete Winterquartier zu finden, damit die Pflanzen den Winter unbeschadet überstehen.
In diesem Artikel
Kübelpflanzen überwintern
Spät ein- und möglichst früh ausräumen
Immergrüne Pflanzen
Laubabwerfende Pflanzen
Kübelpflanzen, die draußen überwintern können
Kübelverpackungen
Bewässerung und Frischluft von Kübelpflanzen

Kübelpflanzen überwintern

kuebelpflanze_lavendel

Lavendel und Funkien sind schicke Gestaltungselemente für den Außenbereich

Kübelpflanzen sind mittlerweile ein festes Element in der Gartengestaltung. Problematisch wird es aber, wenn es im Herbst ins Winterquartier geht. Denn ob einheimische oder subtropische Pflanzen - jede Kübelpflanze braucht ein passendes Winterquartier.

Früher konnten nur Könige oder Fürsten empfindlichen Pflanzen die richtigen Bedingungen bieten: Im Sommer draußen, im Winter in prächtigen Orangerien. Heute haben viele Pflanzenliebhaber einen Wintergarten - oder nutzen die Gewächshäuser eines Gärtners.

Der Service "Überwinterung" umfasst Abholen und Zurückbringen, Schnitt, Düngen, Pflanzenschutzmaßnahmen, Klimakontrolle, Unkraut entfernen und gießen, umtopfen, das Stäben und Aufbinden sowie den Frühjahrs-Formschnitt. Die Preise dafür sind unterschiedlich. Die Vollpension kostet ohne Transport und Extras (z.B. Umtopfen und Düngen) zwischen 45 und 70 Euro pro Quadratmeter Fläche für einen Zeitraum von ca. Oktober bis Mai, so der Zentralverband Gartenbau. Wer einen Überwinterungsservice nutzen möchte, sollte sich unter Betrieben umsehen, die das Prädikat "Premium-Gärtnerei" tragen. 

Der Anspruch während der Wintermonate ist von Pflanze zu Pflanze verschieden – einige können sogar mit dickem Vlies ummantelt draußen auf der Terrasse überwintern, andere benötigen viel Licht und Luft und wieder andere bevorzugen die Dunkelheit. Geeinigte Winterquartiere sind daher Wintergärten, Treppenhäuser, Keller und Garagen.

Spät ein- und möglichst früh ausräumen

Die meisten Kübelpflanzen können bei ca. 2 bis 12° Celsius überwintern. Bei wärmerer Lagerung würden sie wegen des niedrigen Lichtangebotes weiches Blattgewebe ausbilden, das gerne von Blattläusen oder Krankheiten befallen wird. Daher ist zu beachten, dass je ungünstiger der Winterstandort für die Kübelpflanze, sprich je dunkler, enger und wärmer, desto wichtiger ist es, die Zeit im Winterquartier möglichst kurz zu halten.

Immergrüne Pflanzen

Viele exotische Kübelpflanzen sind immergrüne Arten, d.h. sie tragen ihre Blätter auch im Winter. Oleander, Lorbeer, Dattelpalme und Zitrus-Arten zählen unter anderem dazu. Diese Arten brauchen auch im Winter einen hellen Standort. Ideal wären Wintergärten, aber notfalls reichen auch unbeheizte Zimmer, das Treppenhaus oder der kühle Flur. Gelegentlich wirft die ein oder andere Pflanze doch mal ihr Laub ab. Aber kein Grund zur Sorge! Im nächsten Frühjahr wird sie einfach etwas länger brauchen, um ihre ursprüngliche Pracht wiederherzustellen.

kuebelpflanze_oleander

Die immergrüne Pflanze Oleander braucht einen helles Winterquartier

Laubabwerfende Pflanzen

Laubabwerfende Pflanzen (Engelstrompete, Fuchsie, Geranie, Schönmalve, Datura) sind besonders leicht zu überwintern, denn sie begnügen sich mit einem dunklen, frostfreien Raum, wie z.B. dem Keller oder die Garage. Zudem verringert sich, durch das Fehlen von Blättern die Gefahr von Krankheiten und Schädlingen während der Ruhepause auf ein Minimum.
Doch vor der Lagerung sollten sie kräftig zurückgeschnitten und die Blüten, Knospen, Blätter, dürre Zweige sowie eventuelles Unkraut im Topf entfernt werden.

kuebelpflanzen_geranie

Geranien sind besonders unkomplizierte Kübelpflanzen, denn sie begnügen sich mit einem dunklen, frostfreien Raum

Kübelpflanzen, die draußen überwintern können

Unter den Kübelpflanzen gibt es Gattungen, die Minusgrade aushalten und im Garten überwintern können. Zu diesen Arten gehören  Koniferen, Buchsbaum, Bambus, Kirschlorbeer oder diverse andere Laub- und Nadelgehöze. Bei diesen Kübelpflanzen gilt es in erster Linie, die besonders frostempfindlichen Wurzeln zu schützen: hierzu den Pflanzkübel auf Pappe oder eine Styroporplatte stellen, das Gefäß mit Jute, Schilf, Sackleinen oder Noppenfolie umwickeln und die Triebe mit trockenem Laub, Reisig oder Stroh abdecken. Bei Trockenheit müssen sie auch im Winter gegossen werden, denn der Wurzelballen darf nie völlig ausdörren.

kuebelpflanze_stroh_pappe

Pappunterlagen und Strohabdeckungen schützen die Pflanze vor Frost

Kübelverpackungen

Wem die Pappe und der Jutesack zu umständlich sind, für den gibt es dekorative Alternativen: Kübelverpackungen und Hauben aus Vlies. Die Kübelverpackungen sind mit doppellagiger Noppenfolie gefüttert, und in den Boden ist eine ca. 4 cm dicke Styrorporplatte eingearbeitet. Sowohl die Pflanzenhaube als auch die Kübelverpackung bieten extra weite Öffnungen, für ein leichtes und unkompliziertes Verstauen.

kuebelpflanzen_schutz_

Professionellen Schutz bieten Kübelverpackungen und Pflanzenhauben

Kübelverpackung “Easy 50″
Hersteller: Casa Planta
Maße: Höhe und Durchmesser ab 45 cm
Preis: ab 18,50 Euro

Pflanzenhaube “Easy Cover”
Hersteller: Casa Planta
Maße: 80 x 60 cm
Preis: ab 9,50 Euro
www.casaplanta.de

Bewässerung und Frischluft von Kübelpflanzen

Während der Überwinterung wird generell sehr sparsam gewässert. Die Topferde sollte immer erst ganz abtrocknen, bevor gegossen wird, denn Schäden, durch im Wasserbad verfaulte Wurzeln, sind in der Regel irreparabel.

Hin und wieder sollte man die Pflanze mit Frischluft versorgen, um Schädlingsbefall zu verhindern – und abgeworfene Pflanzenteile entfernen, um Pilzkrankheiten vorzubeugen.