Direkt zum Inhalt

Allgemeine Tipps im JuniÖkologisch wertvoll: Das blühende Garagendach

Die Dächer von Garagen und Carports müssen nicht von leblosem Kies bedeckt sein. Mauerpfeffer und Gräser verwandeln die Flächen in blühende Landschaften mit leuchtenden Farben. Damit das Dach nicht beschädigt wird, ist eine wurzelfeste Abdichtung mit speziellen Folien oder Wurzelschutzmatten unerlässlich. Was darauf folgt, ist abhängig von der Statik des Daches und Ihrem Wunsch, was auf dem Dach wachsen soll. Genügsamen und hitzeverträglichen Pflanzen wie dem Scharfen Mauerpfeffer (Sedum acre) genügt eine 7 cm dicke Schicht aus Lavagrus und anderen mineralischen Substanzen. Diese einfache Art der Begrünung nennen die Fachleute "extensive Dachbegrünung" oder auch "Einschicht-System". Die Kosten sind gering, die Haltbarkeit des Daches ist höher als bei Bitumenbahnen mit Kies. Einige Fachfirmen bieten auch Pakete zum Selbstbau an. Bevor Sie das Dach begrünen, sollten Sie auf jeden Fall mit Fachleuten darüber beraten, welche Substrat-Schichten die Statik tragen kann. Spezialfirmen für Dachbegrünung: - Naturwuchs, Bardenhorst 15, 33739 Bielefeld, Fon 0521/8751500, Fax 85356, www.naturwuchs.de  - ZinCo GmbH, Grabenstr. 33, 72669 Unterensingen, Fon 07022/6003-0, Fax 6003-300, www.zinco.de Illustrator: Gebhardt Foto:ZinCo GmbH

Allgemeine Tipps im Juni