Direkt zum Inhalt

Bäume & Sträucher im NovemberHecken: Jetzt ist Pflanzzeit

Vor allem für Heckenpflanzen, die das Laub abwerfen wie Feldahorn und Hainbuche, ist der November der beste Pflanzmonat. Zum einen, weil die Baumschulen jetzt frisch gerodete Pflanzen preiswert als "wurzelnackte", also ballenlose Ware anbieten. Zum anderen bilden die jungen Gehölze im Boden noch vor Wintereinbruch feine Haarwurzeln. So starten die Hecken im Frühjahr rasch durch. Schneiden Sie die Triebe der Laub abwerfenden Arten vor der Pflanzung um etwa ein Drittel ihrer Länge zurück. Lockern Sie den Boden und mischen Sie reifen Kompost oder Hornspäne unter. Für größere Pflanzen heben Sie einen Pflanzgraben aus, bei schwachen genügt es, mit dem Spaten einen Spalt zu stechen. Pflanzen Sie entlang einer Richtschnur und fixieren Sie die Haupttriebe der Gehölze an einem Draht, damit sie nicht schief anwachsen. Abstand für Heckenpflanzen Immergrüne Hecken: Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana), 40-60 cm (Pflanzabstand), 150-200 cm (Höhe) Stechpalme (Ilex aquifolium), 60 cm (Pflanzabstand), 60-150 cm (Höhe) Lebensbaum (Thuja occidentalis), 50-80 cm (Pflanzabstand), 150-250 cm (Höhe) Laub abwerfende Hecken: Rotbuche (Fagus sylvatica), 30 cm (Pflanzabstand), 150-300 cm (Höhe) Hainbuche (Carpinus betulus), 35 cm (Pflanzabstand), 100-200 cm (Höhe) Weißdorn (Crataegus monogyna), 40-50 cm (Pflanzabstand), 150-200 cm (Höhe) Berberitze (Berberis thunbergii "Atropurpurea"), 45 cm (Pflanzabstand), 90-180 cm (Höhe)

Bäume & Sträucher im November