Direkt zum Inhalt

Kübelpflanzen & Wintergarten im Oktober Kübelpflanzen vor Frost schützen

Jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage: Wann müssen die Kübelpflanzen ins Haus? Eine allgemeine Antwort gibt es nicht. Tropische Arten wie Hibiskus "verkühlen" sich schon bei Temperaturen unter 10° C und werfen ihre Knospen ab.

Viele mediterrane Arten meistern dagegen die ersten frostigen Nächte mit Bravour. Das gilt für Oleander, Bleiwurz, Feige, Zitrus, Oleander und Schmucklilie. Die allmähliche Abkühlung im Freien stärkt sogar ihre Vitalität. Lassen Sie die Pflanzen vom Mittelmeer deshalb so lange wie möglich im Freien.

Die Kälte dezimiert Schädlinge und deren Eigelege. Trotzdem sollte man vor dem Einräumen die Kübelpflanzen auf Schädlinge kontrollieren, welke Blätter und kranke Triebe entfernen. Für das Winterquartier gilt: je heller desto besser. Doch es gibt auch eine Reihe von Pflanzen, die dunkel überwintern können. Die Tabelle rechts zeigt die Ansprüche verschiedener Arten.

Hier stehen Ihre Pflanzen am besten: Bleiwurz (Plumbago): hell o. dunkel bei + 3° bis + 13° C Bougainvillee (Bougainvillea): hell bei + 8° bis + 20° C Engelstrompete (Brugmansia): dunkel bei + 5° bis + 13° C Feige (Ficus carica): hell o. dunkel bei - 5° bis + 15° C Fuchsie (Fuchsia): dunkel bei + 3° bis + 13° C Granatapfel (Punica): hell o. dunkel bei 0° bis + 10° C Hanfpalme (Trachycarpus fortunei): hell bei - 5° bis + 15° C

Kübelpflanzen & Wintergarten im Oktober