Direkt zum Inhalt

Pflanzenschutz im November So geht¿s der Sitkafichtenlaus wirkungsvoll an den Kragen

Die Sitkafichtenlaus ist klein - der Schaden, den sie anrichten kann, aber groß. Die grüne Blattlaus mit den roten Augen saugt im Frühjahr und in milden Wintern die Nadeln von Fichten und anderen Koniferen aus. Die Nadeln vergilben und fallen im Mai und Juni in Massen ab, nach milden Wintern bereits im März. Bei mehrjährigem, starkem Befall kann der ganze Baum absterben. Besonders die inneren und unteren Kronenpartien werden befallen. Da die Laus die Bäume im Winter extrem schwächt, sollte schon im November und Dezember gegen die Tiere gespritzt werden. Machen Sie jedoch zunächst die "Klopfprobe", um die Stärke des Befalls festzustellen. Dazu hält man ein helles DIN-A-4-Papier unter die gefährdeten Zweigpartien und klopft mit einem Holz kräftig auf die Zweige. Die Läuse fallen dann auf das Papier und lassen sich zählen. Bei weniger als fünf Läusen sollte nicht gespritzt werden. Ansonsten verwenden Sie nützlingsschonende Mittel, z.B. Neudosan (Neudorff), Austriebsspritzung Weißöl oder Schädlingsfrei Naturen (beide Celaflor). Gespritzt wird nur bei Lufttemperaturen über 5 Grad. Foto: Klaus Krohme

Pflanzenschutz im November