Direkt zum Inhalt

Stauden & Sommerblumen im AprilAussaat: Pracht für einen Sommer

Schneller und einfacher geht es nicht: Säen, gießen - und schon bald die schönsten Blüten genießen. Einjährige Sommerblumen sind die Sprinter im Blumenbeet. Ihr ganzes Leben spielt sich in einer Saison ab: Im April ausgesät, keimen die meisten nach wenigen Tagen und treiben oft bereits ab Mai/Juni die tollsten Blüten. Dabei beweisen sie dann ungeheure Ausdauer, denn viele Arten zünden monatelang ein Blütenfeuerwerk, bis der erste Frost die Show beendet.

Dann sterben die Pflanzen ab und werden von den Beeten geräumt. So entsteht Platz für neue Kreationen im folgenden Jahr. Für Experimentierfreudige sind einjährige Blumen daher ideal! Wo in einem Jahr ein Beet in Sonnenfarben erstrahlt, können im nächsten romantische Violett- und Rosatöne vorherrschen.

Die langzeitblühenden Schnellentwickler sind aber auch perfekte Gesellschafter im Staudenbeet. Wo immer Lücken entstehen, zum Beispiel durch das Einziehen früh blühender Arten, schließen sie die frei gewordenen Plätze rasch und schlagen eine Blütenbrücke zu den im Herbst blühenden Stauden.

Der Kürze ihres Lebens geben Einjährige mit besonderer Farbintensität die Würze. Jedes Jahr bringen Züchter neue Sorten in trendigen Tönen auf den Markt. Der Fachhandel bietet auch Samenmischungen für Beete in bestimmten Farbtönen an.

Anfängern erleichtern Saatbänder und -scheiben die Aussaat und sind vor allem beim Bepflanzen von Kästen und Töpfen hilfreich. Und wer nicht selbst aussäen möchte, kauft im Frühjahr einfach Jungpflanzen beim Gärtner.

Stauden & Sommerblumen im April