Direkt zum Inhalt
Küchensieb wird zur Blumenampel

Ein altes Metall-Gemüsesieb vom Trödelmarkt oder aus dem eigenen Fundus macht Karriere als Hängetopf. Einfach feste Schnüre um die Griffe binden und am gewünschten Ort aufhängen. Sehr hübsch ist es, wenn sich zum rustikalen Küchenhelfer ganz zarte Blumen gesellen - hier sind es Topfrosen in Weiß und Rosa. Praktisch: Durch die Löcher des Siebs fließt überschüssiges Gießwasser automatisch ab.

Blumensträußchen im Garten

Blumen im Garten oder auf dem Balkon in eine Vase stellen? Genau! Das wirkt zart, sommerlich und einladend! Auf dem Gartentisch, einem kleinen Mauervorsprung oder der Fensterbank - überall verbreiten die frisch geflückten Blumen ihren Charme. Manche Blüten gehen im Sommer im blühenden Garten ein bisschen unter oder wirken nur in der Masse eindrucksvoll: In der Vase kommen sie wunderbar zur Geltung. So wie etwa die hübschen Sterndolden. In schlichten Glasbehältern sehen sie aus wie kleine Sonnen.

Mini-Teich in der Zinkwanne

Wasser auf dem Balkon oder der Terrasse sorgt für optische Kühle und Erfrischung. Verträumt kann man ins klare Nass blicken und vom Meer träumen. Im gut sortierten Gartencenter gibt es Wasserpflanzen zu kaufen: Wasserhyazinthe, Wassersalat oder auch einzelne Blütenköpfe kommen in die Wanne mit Wasser. Als Becken dient hier eine große, nostalgische Zinkwanne.

Halterung für den Gartenschlauch

Sind wir ehrlich: Ein gewöhnlicher Schlauchhalter aus Plastik sieht nicht wirklich hübsch aus. Deshalb kommt hier die charmante Alternative: Der Schlauch wird um einen Zinkeimer gewickelt! Der Eimer ist mit einer langen, stabilen Schraube samt großer Unterlegscheibe an der Wand befestigt - zum Beispiel an der Holzwand vom Gartenhäuschen. Der zweite Vorteil dieser Lösung: Im Inneren des Eimers kann man weitere Garten-Utensilien unterbringen.

Dusche auf dem Balkon

Im Sommer machen wir es uns auf dem Balkon nett und bunt: Die Wimpelkette nähen wir selber, die Balkonkästen bepflanzen wir mit farbenfrohen Blumen, und eine kleine Abkühlung für heiße Tage gibt es auch.
An einen Stab (aus dem Baumarkt, es eignet sich zum Beispiel eine gebogene Gardinenstange) befestigen wir eine Gießkanne, füllen sie mit Wasser und setzen ihr die Regendüse auf. Die Kanne bei Bedarf einfach schräg halten und das Wasser ins Planschbecken brausen lassen.

Becken "Sweet Cake" gesehen bei: Design 3000

"Schaufenster" für Kinder

Der Neugierde kleiner Gartenfans kann man wunderbar mit diesen Schaukästen gerecht werden. Ausrangierte, gespülte Gurkengläser werden von den Mini-Forschern zunächst mit selbst gemalten und aufgeklebten Schildern gekennzechnet. Dann kommen Gräser und Blätter hinein. In diesem Bett fühlen sich Marienkäfer, Wurm und Schnecke einige Zeit pudelwohl und lassen sich gerne bestaunen. Am Ende wollen sie natürlich wieder zurück in die freie Natur!

Recycling-Blumentöpfe für Pflanzen

Die alte Auflaufform aus Keramik, ausgediente Dosen, Töpfe oder Tassen: Nahezu jedes Gefäß hat das Zeug zur neuen Heimat für Sommerpflanzen. Tipp: Achten Sie darauf, dass die Gefäße beim Sommerregen nicht überschwemmt werden. Bei Blechdosen können Sie in den Boden kleine Löcher bohren, in Keramikgefäße füllen Sie unter die Erde eine Schicht Blähton.
Sehr hübsches Ensemble: Verschiedene Gefäße mit einer Blumenart - wie hier den Nelken - bepflanzen.

Privater Strand zu Hause

Hören Sie schon das Meeresrauschen? Ein bisschen Privatstrand zu Hause auf dem Balkon oder der Terrasse!
In einen Blumenkübel füllen wir mal keine Erde, sondern Sand - entweder vom letzten Urlaub am echten Strand oder alternativ Vogelsand. Ein kleines Töpfen Gras aus dem Gartencenter kommt hinein.
Auf den Blumentopf-Teller legen wir ein paar Muscheln - wieder entweder selbst gesammelt oder im Dekoladen gekauft.

Naturbursche

Blumenkübel erreichen ab einer gewissen Größe ein erstaunliches Gewicht. Eine Alternative sind geflochtene Weidenkörbe. Sie sind leichter als Tongefäße und sorgen außerdem für asiatisches Flair auf Ihrem Balkon. Entweder man kauft fertige Blumenkörbe oder man schlägt einen Korb nach Wahl zunächst mit leicht perforierter Folie aus. Hineinpflanzen kann man dann zum Beispiel einen Oleander mit zarten, weißen Blüten.
Weidenkörbe gibt es im Baumarkt und Gartencenter.

Blumentöpfe schön bemalen

Blumentöpfe aus Ton sind zweckmäßig, aber passen mit ihrer Terrakotta-Farbe nicht zu jeder Pflanze. Lavendel in Violett, Vergissmeinnicht in Blau - zum orangelastigen Tontopf keine allzu gelungene Kombination.

Also streichen wir die Tontöpfe selbst an! Pastelltöne liegen in diesem Sommer stark im Trend. Verwenden Sie wetterfeste Außenfarbe.
Farbe zum Beispiel über
Farrow& Ball

Kerzenleuchter aus der Natur

Eine schöne Dekoration für Balkon und Garten, wenn es abends dunkel wird: Die Kandelaber machen wir selber! Die wichtigsten Zutaten dafür finden wir direkt im Garten.

Ideal sind alte Glasflaschen. Die füllen wir mit Sand für mehr Standfestigkeit. Dann kommen Zweige hinein, am besten mit schönen Verästelungen. Kleine Teelichter mit Drahtbügeln hängen wir in die Zweige und zünden sie an, sobald es dämmrig wird.

Blumentopf aus Körbchen

Diese Körbchen aus robustem Kunststoff-Geflecht leuchten mit den Blumen um die Wette. Gelb, Weiß und Pink geben beim Körbchen "Lilian" den Ton an, Ornamente und Blümchen sorgen für zusätzlichen Sommer-Look. Weitere Körbchen in unterschiedlichen Größen und Styles sind erhältlich und passen zu jedem Balkonstil. Vor dem Bepflanzen werden die Körbe mit perforierter Folie ausgeschlagen.

Gesehen bei:
overbeckandfriends.de

Selbst gemachtes Vogelhäuschen

Fröhliches Gezwitscher im Garten sorgt für Sommer-Feeling. Bauen Sie den kleinen Gesellen eine hübsche, einladende Behausung! Biegsame Zweige erst zu Schlaufen fassen, dann die Enden fest mit Draht zusammenbinden. Für mehr Halt einzelne Zweige durch den Rahmen flechten. Dann hält das Moos im Inneren des gemütlichen Körbchens besonders gut. Zum Schluss das selbst gebastelte Vogelhäuschen an einer Schnur in einen Baum hängen.

Draht-Halterung für Blumentöpfe

Wenn der Platz auf dem Boden knapp wird, können Balkonpflanzen auch an die Wand gehen! An Hakenleisten befestigt, machen die bunt angemalten Tontöpfchen eine besonders gute Figur. Ihr Hänge-Körbchen ist schnell selbst gemacht: Aus festem Draht (Bastelbedarf) Netze in der passenden Größe formen, die Enden oben zusammenbinden und eine Schlaufe zum Aufhängen formen. Wer mag, kann die Netze mit zusätzlichen Draht-Blüten verzieren.

Ton in Ton

Dekorieren Sie Balkon oder Terrasse einfach mal komplett in Ihrer Lieblingsfarbe! Blau zum Beispiel beruhigt, erfrischt und ist schön sommerlich. Und das Beste: Die Hauptdarsteller der blauen Stunde sind selbst gemacht. Schlichte Blumentöpfe und Vogelhäuschen aus dem Baumarkt werden mit unterschiedlichen Blautönen und einem Hauch Weiß angemalt (gut geeignet: witterungsfeste Acryfarbe). Dazu gesellen sich blaue Blumen wie Vergissmeinnicht, Traubenhyazinthe, Bellis oder Akelei.