Direkt zum Inhalt
Teichfrosch

Teichfrösche sind grün mit gelblichem Rückenstrich und schwarze Mustern. Wie alle Grünfrösche quaken sie in lauen

Sommernächten, aber auch tagsüber, um die Wette.

Bergmolch

Die Männchen haben im Frühjahr leuchtend orange-rote Bäuche und sind oberseites bläulich marmoriert. Die Weibchen sind unscheinbarer,

haben aber rötliche Bäuche.

Grasfrösche

Grasfrösche sind braun mit auffälligem, schwarzen Schläfenfleck Im Sommer verlassen die Frösche oft die Gewässer und leben

in feuchten Wiesen und Wäldern. Die Laichzeit beginnt oft schon im Februar. Grasfrösche quaken nicht, sondern geben

ein leises Knurren von sich.

Blaupfeil

Libellen wie der Blaupfeil fangen ihre Nahrung, kleine Insekten, im pfeilschnellem Flug über dem Teich. Libellen-Larven leben

räuberisch im Wasser und ernähren sich von Kaulquappen, Wasserinsekten und kleinen Fischen.

Paarungsrad

Zur Paarung verknoten sich Libellen in einem Paarungsrad. Die Eier werden im Teich abgelegt, wo die Larven schlüpfen

Fertige Libelle

Die ausgewachsenen Larven krabbeln am Halm einer Wasserpflanze hoch, wo die fertige Libelle schlüpft.

Wasserläufer

Die Insekten laufen wie Schlittschuhläufer über das Wasser und fressen ins Wasser gefallene Insekten. Wasserläufer können fliegen

und besiedeln meist als erste neue Teiche.

Kamm-Molch

Kamm-Molche sehen mit ihren Zacken auf dem Rücken wie kleine Drachen aus.

Erdkröte

Erdkröten sind braun und mit vielen Warzen bedeckt. Die Tiere ernähren sich von Würmern und kleinen Schnecken und

legen ihren Laich nicht wie Frösche in Klumpen ab, sondern in langen Schnüren. Im Sommer findet man die Tiere oft weitab von Gewässern.

Laubfrosch

Ein kleiner, nicht mal 5 cm großer, grüner mit schwarzem Augenband Frosch - aber ein lauter!

Laubfrösche können sehr gut klettern.