Living at Home – Redaktionsblog

Schöner Schein

Lars Fricke Lars Fricke
1. Juni 2009
5 Kommentare

trennwand-vorne1Neulich waren mal wieder Freunde über Nacht bei uns; Das ist grundsätzlich auch gar kein Thema, da wir ein nettes Gästezimmer mit ausziehbarem Gästebett haben. Und auf dem haben bisher noch alle gut geschlafen. Nein, das Problem liegt ganz woanders. Nämlich darin, dass wir zwar ein Gästezimmer, aber weder Vorrats- noch Abstellkammer haben, in dem sich Bügelbrett, Wäschespinne, Staubsauger und all die anderen praktischen, aber optisch wenig erbaulichen Gerätschaften verstauen lassen. Also wurden sie bisher in eine Ecke des Raumes verbannt, den wir im Alltag kaum bewohnen: dem Gästezimmer. Wenn dann allerdings Gäste zu Besuch waren und bei uns übernachteten, bestraften uns einige von ihnen für eben diesen Umstand mit einem leicht pikierten Blick.

Also startete ich vor ein paar Wochen mein kleines Do-it-yourself-Projekt. Und zwar sollte der ganze Plunder in der besagten Ecke hinter einer dekorativen, tapezierten Trennwand verschwinden. Das Praktische daran: Niemand muss aufräumen.

DafĂĽr nehme man:

1. eine deckenhohe Tischlerplatte in 50 cm Breite (entspricht der Breite einer durchschnittlichen Tapetenbahn), wobei etwas Spiel (ca. 2-3 cm) gelassen werden sollte, um sie gut anbringen zu können und etwaige Höhenunterschiede durch schiefe Böden oder Decken (in Altbauten eigentlich die Regel) tolerieren zu können. Wichtig: Die Tischlerplatte sollte mindestens 19 mm dick sein, damit Sie sich nach dem Tapezieren nicht verzieht!

Tapete "Birds Stone"

Tapete "Birds Stone"

2. eine dekorative Tapete, die gut zur sonstigen Einrichtung des Zimmers passt. Meine Tapete mit den Vögeln und Schmetterlingen heiĂźt “Pavilion Birds Stone“, zu haben u.a. bei der TapetenAgentur (www.tapetenagentur.de).

Wer allerdings keine ganze Rolle, sondern nur 3 bis 4 Meter benötigt, kann die Tapete auch meterweise über den Werkstattladen von Birgit Holzapfel in Hamburg Ottensen bestellen, inklusive sehr netter Beratung (www.holzapfel-design.de).

3. Zwei Winkelleisten in Buche (z.B. 25×25 mm) aus dem Baumarkt und einen Topf Acryllack (bei mir in WeiĂź).

4. Kleister, KleisterbĂĽrste, Schrauben und DĂĽbel.

Die Trennwand ist unter der Decke mit einer Winkelleiste verschraubt

Die Trennwand ist unter der Decke mit einer Winkelleiste verschraubt

So geht´s:

Das Ganze ist denkbar einfach: Zuerst werden die beiden Winkelleisten unter die Decke und auf den Boden geschraubt (oder geklebt). Wer die Leisten naturbelassen will, lässt sie unbehandelt. Ich wollte sie in Weiß, also habe ich sie vorher lackiert. Anschließend werden Rückseite und Seite der Tischlerplatte lackiert (bei mir wieder in Weiß). Wenn der Lack getrocknet ist, geht´s ans Tapezieren: Das ist der schwierigste Teil des Ganzen, da man sehr sauber arbeiten muss, um Blasen und überstehende Ränder zu vermeiden. Also nehmen Sie sich dafür viel Zeit!

So sieht´s dahinter aus

So sieht´s dahinter aus

Nach dem Tapezieren ist der beste Zeitpunkt fĂĽr einen Kaffee, denn der Kleister sollte komplett ausgetrocknet sein, bevor es weiter geht. Zu guter Letzt wird die Platte dann oben und unten an die Winkelleisten gesetzt und an diese von hinten festgeschraubt. Fertig!

Wer noch eine Garderobenstange einsetzen möchte, kann sich im Baumarkt ein Rundholz besorgen und entsprechend zusägen, so dass es zwischen Wand und Trennwand passt und dort verschraubt wird.

Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Raum sieht viel ordentlicher aus als vorher. Und unsere Gäste haben endlich wieder das Gefühl, willkommen zu sein.

Kommentare (5)

  1. Hello Lars! How are you doing? Congratulations on the new website and blog, you did a wonderful job. I’m so happy for you and your team. I hope that you’ll keep in touch.

    Best,
    Holly

  2. Hello Holly!

    Good to hear from you – and thanks for the compliment! Hope to hear from you again soon!

    Best wishes
    Lars

  3. Thank you Lars. I am relocating to Hannover permanently in August, I just told everyone yesterday! I am very excited.

    I’ll be following your blog now for sure and subscribing to Living At Home magazine too!

    Best,
    Holly

  4. Super Idee, vielen Dank

  5. Hallo Ingrid,

    freut mich, wenn Ihnen meine Idee gefällt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfelder bitte ausfĂĽllen

(wird nicht veröffentlicht)


Sicherheitscode