Living at Home – Redaktionsblog

Vögel auf Wohnungssuche

Thomas Heß Thomas Heß
24. Oktober 2011
Keine Kommentare

nistkasten

NistkĂ€sten gibt es wie Sand am Meer. Praktisch sind sie ja alle, aber wirklich dekorativ sind die wenigsten. Wie wĂ€rÂŽs also mit einem Modell, dass auch uns Menschen gefĂ€llt? FĂŒr diesen Nistkasten brauche ich nur einen schicken Übertopf, einen Untersetzer – und gut eine Stunde Zeit.

Um den Nistkasten zu bauen, muss man kein Heimwerker-Experte sein, und auch die Einkaufsliste ist ĂŒbersichtlich. Man braucht einen frostfesten Übertopf mit 28 oder 29 cm Durchmesser, einen Untersetzer mit 32 cm, drei rostfreie, 105 cm lange Ketten und Bohrer fĂŒr Glas/Keramik.

meise

Die Blaumeise ist ein möglicher Bewohner des Nistkastens.

Da ich einen Keramikbohrer bereits habe, liegen die Materialkosten nur knapp ĂŒber 15 Euro. Untersetzer und Übertöpfe gibt es im Herbst sehr gĂŒnstig im Baumarkt, wo viele Restposten und EinzelstĂŒcke aus dem Sommersortiment verkauft werden.

h hhh jhjj j

In den Übertopf bohre ich ein 27 mm großes Loch als Einflugloch.

1. Einflugloch

Das Einflugloch bohre ich mit einem speziellen Kreisbohrer fĂŒr Keramik. Wer keinen hat, kann alternativ auch einen Ring aus kleinen Löchern bohren, bis ein grĂ¶ĂŸeres entsteht. Die RĂ€nder mĂŒssen dann allerdings noch glatt gefeilt werden.

bohr

Maß nehmen: ziehen Sie eine Linie um den Topf und bohren an dieser drei Löcher im gleichen Abstand.

2. Das Dach

Der Untersetzer bildet das Dach des Nistkastens. Er liegt nur auf dem Topf und wird durch die drei Ketten stabilisiert. Diese ziehe ich durch drei Löcher, die ich in den Untersetzer gebohrt habe. Unten im Topf werden die einzelnen Ketten durch ein dĂŒnnes HolzstĂŒck mit einem Loch in der Mitte gezogen, verknotet und noch mit Kabelbinder fixiert.

ggg ghghgh

Ein 8 mm dickes Loch in den Topfboden bohren, die Ketten durchziehen und im Topf mit einem HolzstĂŒck fixieren. Die anderen Ketten-Enden durch Löcher im Deckel ziehen.

Sie können dem Übertopf noch einen doppelten Boden aus einer ausgesĂ€gten Holzscheibe verpassen, damit die Ketten am Topfboden nicht stören.

3. Der Standort

HĂ€ngen Sie den Kasten jetzt schon auf, denn im Winter nutzen die Vögel ihn oft als Schlafplatz. Wichtig ist ein etwas geschĂŒtzter Platz, das Einflugloch sollte nach SĂŒdosten zeigen.

Mit der GrĂ¶ĂŸe des Einflugloches bestimmen Sie ĂŒbrigens, wer in den Kasten einziehen soll.

26 -28 mm: Kleinmeisen wie Blaumeise, Tannenmeise oder Haubenmeise
32 mm: Kohlmeise und Kleiber
36 mm: Spatzen
Oval: GartenrotschwÀnze lieben Einfluglöcher, die gut 4,8 cm hoch und 3,2 cm breit sind.

Kommentare

  1. Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfelder bitte ausfĂŒllen

(wird nicht veröffentlicht)


Sicherheitscode