Living at Home – Redaktionsblog

rio: modulares Steckregal “made in Germany”

Lars Fricke Lars Fricke
27. November 2012
4 Kommentare

regalsystem-rio

Das Besondere an dem Regalsystem “rio” sind seine fast grenzenlosen Erweiterungsmöglichkeiten und das simple Stecksystem. Um “rio” zusammenzubauen, braucht man keinen Schraubenzieher, keinen Hammer, keinen Inbus-SchlĂŒssel.

Das Konzept ist sehr einfach und ĂŒberschaubar: Es gibt 21 Regalmodule in unterschiedlichen Maßen und 3 verfĂŒgbare Farben: Weiß, Natur und Braun. Aus diesem Bausatz lĂ€sst sich das Regalsystem rio in den unterschiedlichsten Variationen zusammenstellen – ganz einfach im Regal-Konfigurator auf der Website des Hamburger Herstellers “Atelier Havanna”.

Auch als Sideboard in Dunkelrot mit TĂŒren macht rio eine gute Figur.

Auch als Sideboard in Dunkelrot mit GlastĂŒren macht rio eine gute Figur.

Jedes Modul ist 38,5 cm breit und in jeweils drei unterschiedlichen Höhen und Tiefen zu haben. Das Regalsystem besteht aus mehrlagigem, querverleimten Birkenschichtholz, verbunden werden die einzelnen rio-Module ĂŒber ein intelligentes Stecksystem – dadurch ist das Regal auf der einen Seite sehr schnell auf- und abgebaut und andererseits problemlos erweiterbar, wenn sich die Anforderungen oder RaumgrĂ¶ĂŸen Ă€ndern.

Durch das Stecksystem kann ein Regal immer wieder verÀndert und um weitere Module ergÀnzt oder verkleinert werden.

Durch das Stecksystem kann ein Regal immer wieder verÀndert und um weitere Module ergÀnzt oder verkleinert werden.

Mit dem “Regalsystem-Tool” des Herstellers kann man sich sein eigenes Regalsystem per Mausklick zusammenstellen – ob BĂŒcherregal, Sideboard oder Raumteiler. Praktisch: der aktuelle Preis des eigenen Entwurfs wird “in Echtzeit” mit angezeigt.

Was “rio” besonders sympathisch macht: Jedes Regal wird ausschließlich in Deutschland gefertigt.

www.regalsystem-rio.de

Kommentare (4)

  1. Gutes Konzept, aber fĂŒr mich sieht es irgenwie “billig” aus.

  2. Das finde ich allerdings auch sehr sympatisch. Regale made in germany statt made in russia und verkauft im schwedischen möbelfachmarkt ;) Lg

  3. Hallo,

    die Idee mit dem Steckregal finde ich richtig gut. Das ist genau das richtige fĂŒr meine viel zu große Schallplattensammlung.

    Echt cool, dass das Ganze dann auch noch mit unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen erweiterbar ist und auch noch gut aussieht.

    Liebe GrĂŒĂŸe aus Delmenhorst bei Bremen

  4. Super Idee und die vielfĂ€ltigen Gestaltungsmöglichkeiten finde ich klasse, die Preise sind nicht zu teuer und vor allem in Deutschland gefertigt, danke fĂŒr diese tolle Idee
    Gruß Ingrid

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfelder bitte ausfĂŒllen

(wird nicht veröffentlicht)


Sicherheitscode