Direkt zum Inhalt

Ausprobiert: Sony NEX-5

Die Systemkamera Sony NEX-5 schlägt ein neues Kapitel in Sachen Digitalkameras auf. Die Kamera in der Größe einer Kompaktkamera bietet dank großem Bildsensor und Wechselobjektiven die Bildqualität einer ausgewachsenen Spiegelreflexkamera.

Sony NEX-5: der erste Blick

Das erste, was einem an der Sony NEX-5 auffällt, wenn man sie in den Händen hält, ist ihre unglaublich kompakte Größe und die sehr hochwertige Verarbeitung. Das Gehäuse aus Magnesium liegt angenehm schwer in der Hand, alle Bedienelemente der NEX-5 machen einen sehr soliden Eindruck.

Ohne Objektiv hat die Sony NEX-5 die Traummaße von 11,8 x 5,8 x 3,8 cm (BxHxT) und macht damit jeder kleinen Kompaktkamera Konkurrenz. Lediglich durch ihre ausladenden Wechselobjektive setzt die Sony NEX-5 sich auch optisch von den kleinen Geschwistern ab. Auch das Gewicht der NEX-5 ist rekordverdächtig: Ohne Objektiv wiegt sie gerade mal 230 g.

Das schlanke Gehäuse der NEX-5 passt ohne Objektiv bequem in die Hosentasche. Mit aufgeschraubtem Zoom-Objektiv sieht die Sache schon anders aus.
Das schlanke Gehäuse der NEX-5 passt ohne Objektiv bequem in die Hosentasche. Mit aufgeschraubtem Zoom-Objektiv sieht die Sache schon anders aus.

Was auf den ersten Blick auffällt: Die Sony NEX-5 verfolgt ein innovatives Bedienkonzept. Während das Kameragehäuse selbst über sehr wenige Bedienelemente verfügt, sind fast alle manuellen und automatischen Einstelloptionen über das Display-Menü zu erreichen.

Sony NEX-5: Ausstattung & Bedienung

In punkto Ausstattung kann die NEX-5 beeindrucken: Neben einem großen CMOS-Bildsensor im APS C Format (also einem Sensor, der auch in großen Spiegelreflexkameras verbaut ist) bietet Sonys Systemkamera nahezu allle Einstellmöglichkeiten und Funktionen einer DSLR-Kamera. Dazu zählt das komplett manuelle Einstellen aller Aufnahmeparameter (Blende, Belichtungszeit, ISO, Weißabgleich) ebenso wie die Möglichkeit, RAW-Dateien zu speichern, Belichtungsreihen oder HDR-Fotos aufzunehmen.

Die Sony NEX-5 hat auffallend wenig Bedienelemente. Die Mehrzahl der Einstellungen geht über das übersichtliche Menü vonstatten.
Die Sony NEX-5 hat auffallend wenig Bedienelemente. Die Mehrzahl der Einstellungen geht über das übersichtliche Menü vonstatten.

Die Bedienung der NEX-5 über das Menü ist gewöhnungsbedurftig, geht aber entgegen der ersten Erwartung sehr schnell und einfach von der Hand – wobei das durchdachte und übersichtliche Menü es dem Fotografen sehr einfach macht. Dem einen oder anderen wird sicherlich das Drehrad fehlen, um die verschiedenen Aufnahme-Modi per Hand einzustellen. Aber wenn man sich damit abgefunden hat, geht die Bedienung übers Menü fast ebenso schnell vonstatten.

Die sparsame Ausstattung mit Drehreglern und Knöpfen macht es gerade Einsteigern leicht, ohne längeres Einarbeiten und weitere Einstellungen sehr gute Fotos zu schießen. Im “intelligenten Aufnahmemodus” beispielsweise erkennt die NEX-5 alle wichtigen Parameter wie Beleuchtung und Motivausschnitt und stellt automatisch Blende, Schärfe und Belichtungszeit ein, sodass der Fotograf nur noch auf den Auslöser drücken muss. Auch praktisch: Das sehr hochauflösende LCD-Display zeigt brillliante, kontrastreiche Farben und lässt sich nach oben und unten schwenken. So sind auch bodennahe oder Aufnahmen über Kopf ohne große Verrenkungen möglich.

Praktisch: Für Aufnahmen über dem Kopf oder bodennahe Perspektiven lässt sich das Display der NEX-5 nach oben oder unten neigen.
Praktisch: Für Aufnahmen über dem Kopf oder bodennahe Perspektiven lässt sich das Display der NEX-5 nach oben oder unten neigen.

Auch wer professionellere Ansprüche an seine Kamera stellt, wird von der NEX-5 nicht enttäuscht. Langzeitbelichtungen sind ebenso kein Problem wie Belichtungsreihen, schnelle Serienbilder mit 7 Bildern pro Sekunde oder die Aufnahme von HD-Videos. Ein besonderes Highlight der Sony NEX-5: Wer im “Panorama-Modus” den Auslöser drückt und die Kamera seitwärts schwenkt, kann beeindruckende Breitbild-Fotos aufnehmen – und das sogar in 3D.

Kleines Gehäuse, großes Objektiv: Das Zoom-Objektiv der Sony NEX-5 hat einen 3-fachen optischen Zoom. Alternativ lässt sich auch ein flacheres "Pancake-Objektiv" mit fester Brennweite aufsetzen.
Kleines Gehäuse, großes Objektiv: Das Zoom-Objektiv der Sony NEX-5 hat einen 3-fachen optischen Zoom. Alternativ lässt sich auch ein flacheres "Pancake-Objektiv" mit fester Brennweite aufsetzen.

Sony NEX-5: die Bildqualität

Ein besonders wichtiges Qualitätsmerkmal hochwertiger Kameras ist die Detailtreue und Rauscharmut auch bei wenig Licht und hohen ISO-Werten. Hier triumphiert die Sony NEX-5 in vielen Tests über andere Systemkameras und sogar über aktuelle Spiegelreflexkameras vergleichbarer Preisklassen.

Windlicht im Dunkeln. Die Aufnahme wurde mit der NEX-5 aus der Hand mit ISO 1600 aufgenommen. Die Bildqualität ist sehr gut, mit hoher Detailschärfe und ohne Bildrauschen.
Windlicht im Dunkeln. Die Aufnahme wurde mit der NEX-5 aus der Hand mit ISO 1600 aufgenommen. Die Bildqualität ist sehr gut, mit hoher Detailschärfe und ohne Bildrauschen.

Dämmerlichtaufnahmen aus der Hand stellt die NEX-5 dank hoher Empfindlichkeit des Bildsensors vor keine größeren Probleme. Nennenswertes Bildrauschen ist auch bei Aufnahmen mit ISO 3.200 noch nicht zu erkennen. Damit hebt sich die Sony NEX-5 von den meisten Digitalkameras ab, die bereits ab ISO 800 ein sichtbares Bildrauschen zeigen, was sich in grobkörnigen und detailarmen Aufnahmen niederschlägt.

Aufnahme mit Langzeitbelichtung: hohe Schärfe, kräftige Farben und viele Details
Aufnahme mit Langzeitbelichtung: hohe Schärfe, kräftige Farben und viele Details

Bei normalen Lichtverhältnissen überzeugt die NEX-5 mit dynamischen Farben und hoher Bildschärfe. Während das Pancake-Objektiv mit Festbrennweite einen Mindestabstand von ca. 25 cm zum Motiv erfordert, lassen sich mit dem Zoom-Objektiv Gegenstände nah heranholen – damit sind schöne und detailreiche Nahaufnahmen möglich. Alles in allem bietet die Sony NEX-5 eine absolut tadellose und überzeugende Bildqualität auf DSLR-Niveau.

Nahaufnahme mit Zoom-Objektiv: hervorragende Schärfe und kräftige Farben
Nahaufnahme mit Zoom-Objektiv: hervorragende Schärfe und kräftige Farben

Für wen ist die Sony NEX-5 geeignet?

Die Sony NEX-5 ist die ideale Kamera für diejenigen, die hohe Anforderungen an die Bildqualität stellen und beim Fotografieren kreativ-künstlerische Ambitionen hegen, ohne schweres Kamera-Equipment tragen zu müssen. Aber auch wer qualitativ gute Schnappschüsse auf Reisen oder beim Abend mit Freunden machen möchte, ist dank des intelligenten Automatik-Modus mit der NEX-5 gut beraten. Sonys Systemkamera bietet das Handling einer Kompaktkamera und die Bildqualität einer Spiegelreflexkamera.

Was kostet die Sony NEX-5?

Die Sony NEX-5 kostet mit Pancake-Objektiv mit fester Brennweite (16 mm) 599 Euro, mit 18-55 mm Zoom-Objektiv kostet die NEX-5 649 Euro (UVP).

Mehr Informationen zur Sony NEX-5: www.sony.de