nlpopup

Rezepte

Schokoladen-Oliven-Eispralinen

aus Living at Home Ausgabe 12/2008


Zubereitung
1. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Oliven entsteinen, trocken tupfen und auf einem Blech mit Backpapier verteilen. Oliven im Ofen auf der untersten Schiene ca. 20 Minuten antrocknen lassen. Oliven nach dem Abkühlen sehr fein würfeln.

2. Weiße Schokolade raspeln. Zucker mit 150 ml Wasser sirupartig einkochen. Eigelbe mit dem Handrührgerät dickschaumig aufschlagen. Langsam den heißen Sirup dazugießen und kräftig unterschlagen. Die geraspelte Schokolade zufügen, unter Rühren schmelzen lassen. Die Masse in einer Schüssel über einem kalten Wasserbad schlagen, bis sie ganz kalt ist. Sahne steif schlagen. Mit den Oliven vorsichtig unter die Schokocreme heben. Eismasse ca. 2 cm hoch in einer mit Klarsicht- folie ausgelegten Form (z. B. Auflaufform) verstreichen und mindestens 1 Stunde gefrieren lassen.

3. Das Eis aus der Form heben, in Würfel schneiden und wieder einfrieren. Die dunkle Schokolade hacken. 2/3 der Schokolade in einer Schale über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die restliche Schokolade darin auflösen und das Olivenöl unterrühren. Die gefrorenen Eisstücke mit einer Gabel in die Schokolade tauchen. Pralinen auf ein Gitter geben und überschüssige Schokolade abtropfen lassen. Sofort 1 Stück Fenchelsaat darauf- streuen. Eispralinen auf Backpapier oder Alufolie legen und wieder einfrieren. 10 Minuten vor dem Servieren Pralinen zum Antauen in den Kühlschrank stellen.

4. Als ideales Festtagsdessert lassen sich die Pralinen bereits einige Tage zuvor fertigstellen und in Gefrierboxen einfrieren.


Kategorie
Fingerfood
Einfrieren
Eier
Kochen
Nachspeisen
Gewürze
Milch und Milchprodukte
Partyrezepte

Eigenschaften

Nährwerte
Pro Portion
kcal: 1082

Zubereitungszeit
1 Std.
Plus Kühlzeit

Zutaten
Für 4 Personen
75 g eingelegte Kalamata-Oliven mit Stein
100 g weiße Schokolade
100 g Zucker
4 Eigelb (Kl. M)
200 ml Sahne
400 g Zartbitterschokolade (85 % Kakao)
75 ml bestes Olivenöl
1 Tl Fenchelsaat

Foto: Wolfgang Schardt