nlpopup

Sommerstrauß aus Flieder, Rosen und Inkalilien

Frühsommerstars wie Maiglöckchen und Schachbrettblume verabschieden den Frühling.

Flieder, Rosen und Inkalilien

Flieder, Rosen und Inkalilien: pure Blütenfülle.

Flieder, Rosen und Inkalilien: frische Brise
Die Farbe Rosa ist eher ein Streitfall. Man liebt sie oder findet sie grauenhaft. Rosafans denken an Romantik, zarte Abendröte am Sommerhimmel und freche Girlies. Rosagegner denken stattdessen an Marzipanschweinchen oder eine Überdosis Plüsch im Stadtcafé. Bei Rosa gilt: hopp oder top. Wer aber sagt, dass es so bleiben muss? Unser Strauß kommt wie gerufen, die alten Vorurteile beiseite zu räumen.

Flieder, Rosen und Inkalilien

Zu unserem Strauß gehören: Inkalilien, Rosen, Pistazie, Flieder, Kornblume, Maiglöckchenblatt und Sterndolde (von links nach rechts).

Die Rosen, Inkalilien und Sterndolden wirken mit ihren vielen Rosa­nuancen so unbe­kümmert und frisch, dass die Anti-Fraktion diesmal ga­ran­tiert kippt. Zumal der Flieder und die großformatigen Maiglöck­chenblätter auffällige Kontraste in Weiß und Grün setzen. In einer Ecke der kleinen rosa Welt wagen wir sogar einen Stilbruch in Kornblumenblau. Und deshalb gibt es heute Standing Ovations für Rosa – von allen Seiten!

Tipp: Flieder aus dem eigenen Garten hält sich länger, wenn Sie die Zweige schneiden, sobald sich die ersten Blüten der Rispen öffnen, dann den Stiel der Länge nach etwas einritzen und den Zweig sofort ins Wasser stellen.

Fotos: Heike Schröder