nlpopup

Frühlingsstrauß aus Tulpen, Kirsche und Milchstern

Ihre Zeit ist bald um, aber ein paar der schönsten Tulpen haben auch später ihren großen Auftritt – ein furioses Finale in der Vase.

Tulpen, Kirschen und Milchstern

Tulpen, Kirschen und Milchstern: Kontrastprogramm in der Vase.

Tulpen, Kirschen und Milchstern: das Beste zum Schluss
Sultane verehrten Tulpen und hüteten sie in ihren Palastgärten wie einen Schatz. Feldherren trugen sie als Amulette mit sich in die Schlacht. Manche versetzten für sie ihren ganzen Besitz, und sie waren der Grund für den ersten Börsencrash der Geschichte: Die Bewunderung für Tulpen wird nicht selten zur Besessenheit, und auch wir sind verrückt nach ihnen.

Tulpen, Kirsche und Milchstern

Zu unserem Strauß gehören: Papageien-Tulpen, gefüllte Tulpen, Darwin-Hybrid-Tulpen, Kirsche, Triumph-Tulpen, Milchstern und Pfingstrosen-Tulpen (von links nach rechts).

Jetzt können wir noch einmal richtig schwelgen, denn einige der charmantesten Sorten starten im Mai erst richtig durch: elegante Triumph-Tulpen, üppig gefüllte Pfingstrosen-Tulpen oder die Papageien mit ihren geflammten und gefransten Blüten. Holen Sie sich die Schönheiten am besten gleich bündelweise nach Hause. Nur noch ein schlichter Kirschzweig und weiße Milchsterne dazu – so einfach geht Glück!

Tipp. Tulpenstiele werden in der Vase durch die Zimmerwärme immer länger, bis die Blüten überhängen. Ein kleiner Trick hilft das zu verhindern: Mit der Spitze eines Kartoffelmessers sticht man einen Zentimeter unterhalb der Blüte in Längsrichtung durch den Stängel. Dieser Schnitt unterbindet das Längenwachstum.

Fotos: Julia Hoersch