nlpopup

Frühlingsstrauß aus Schmucklilien, Freesien und Flieder

Kleine Frühlingssträuße drängeln sich im Kreis. Und fühlen sich wie ein großes Bukett.

Schmucklilien, Freesien und Flieder

Power-Pakete: Schmucklilien, Freesien und Flieder.

Schmucklilien, Freesien und Flieder: Wir sind viele
Das Ganze ist mehr als nur die Summe seiner Teile. Eine Erkenntnis, die wir zu unserem Motto machen: Aus schönen Blumen wird ein noch schönerer Strauß. Mit Leidenschaft stöbern wir dann durch die Blumenläden auf der Suche nach hübschen Einzelstücken, die am Ende ein überzeugendes Ganzes ergeben.
Bei diesem Strauß aber packte uns ein ehrgeiziger Gedanke: Das, was mit Blumen funktioniert, muss doch auch mit einzelnen Sträußen klappen. Dann haben wir tief in die Farbkiste gegriffen und Schmucklilien, Freesien und Flieder in sattem Himbeerrot herausgefischt.

Schmucklilien, Freesien und Flieder

Die Zutaten: Schmucklilien, Freesien, Flieder, Inkalilie, Tazette und Tulpen (von links nach rechts).

Als duftigen Kontrast wählten wir weißen Flieder und Tazetten, als Zugabe Schmucklilien in geliebtem Lila. Die Beute wurde nun in sieben gleichen Vasen zu Ministräußen gemixt, einer höher als die anderen. Anschließend haben wir die Vasen zum Kreis arrangiert, beginnend mit dem größten Bukett in der Mitte. Heraus kam ein herrlich duftiger Frühlingsstrauß – und aus den Singles wurde eine Symphonie.

Tipp: Tazetten enthalten wie alle Narzissen einen Giftstoff im Stängel, der anderen Blumen in der Vase zu schaffen macht. Stellen Sie die Narzissen daher einen Tag lang in eine extra Vase, bevor sie in den Strauß zu den anderen Blumen dürfen.

Fotos: Anke Schütz