nlpopup

Frühlingsstrauß aus Päonien, Frauenmantel und Edelwicke

Rosa und Pink bringen Stimmung und lassen in diesem Strauß die Frühlingsgefühle tanzen.

Päonien, Frauenmantel und Edelwicke

Landlust pur: Päonien, Frauenmantel und Edelwicke

Ein Stück Bauerngarten: Päonien, Frauenmantel und Edelwicke

Jedes Jahr die gleiche Freude, wenn die ersten Päonien auf den Markt kommen – sie gehören zur Jahreszeit wie Spargel und Erdbeeren, die muss man einfach haben! Denn anders als viele Schnittblumen, die es beinahe durchgehend zu kaufen gibt, verschwinden Päonien bald wieder aus dem Angebot. Man kennt sie übrigens auch als Pfingst­rosen, Gichtrosen oder Klatschrosen. In ihren satten Farben, den blaustichigen Rot- und Rosatönen, und mit ihren opulenten Blüten sind sie Selbstdarsteller und beanspruchen die Star-Rolle wie in der weit geöff­neten Glasvase auf dem nebenstehenden Foto.

 Päonien, Frauenmantel und Edelwicke

Zu unserem Frühlingsstrauß gehören: Päonien, Frauenmantel und Edelwicke (von links nach rechts).

Für einen üppigen Strauß braucht es nur sechs oder sieben Blüten in verwandten Farbtönen – aber am besten in zwei Sorten: Die einen sind schlicht und zeigen ihre gelben Staubgefäße. Die dicht mit Blütenblättern gefüllten dagegen sehen historischen Rosen zum Verwechseln ähnlich. Dazu kommen kleinere Blumen in passenden Farben, etwa duftende lila Edelwi­cken. Mit hellgelben Blüten besetztes Grün von buschigem Frauenmantel rundet den Strauß ab, gibt ihm luftige Fülle und die für den
Mai unverwechselbar leichte Frische.

Tipp: Pfingstrosen schneidet man, sobald die Knospen Farbe zeigen und sie sich weich anfühlen.

Fotos: Janne Peters