nlpopup

Herbststrauß aus Zinnien, Glockenblumen und Seifenkraut

Genießen Sie den Sommer, solange es noch geht. Die fröhlichen Blumen in diesem Strauß helfen Ihnen dabei.

Zinnien, Glockenblumen und Seifenkraut

Fröhliche Blütenrunde: Strauß aus Zinnien, Glockenblumen und Seifenkraut.

Zinnien, Glockenblumen und Seifenkraut: Startschuss in die letzte Runde
Die glühend heißen Tage sind vorbei, und der Spätsommer verwöhnt uns mit der optimalen Wohlfühltemperatur. Am liebsten möchte man die Zeit jetzt anhalten. Sicher, auch der Herbst wird bestimmt wieder nett. Aber die Kälte! Den Gedanken daran ignoriert man besser sofort. Lassen Sie den Sommer einfach nicht gehen.
Genießen Sie die Wärme draußen, und erhöhen Sie drinnen die gefühlte Temperatur mit einem schwungvollen Blumenmix.

Zur fröhlichen Runde in der Vase gehören (von links nach rechts): Zinnien, Nelken, Seifenkraut und Glockenblumen.

Ein toller Knalleffekt sind die Blütenschöpfe der Zinnien. In schrillem Pink, Orange, Rosa oder Rot präsentieren die bislang verkannten Popstars der Blumenszene ihren Fransen-Look. Damit die durstigen Dauerblüher sich aufs Wesentliche konzentrieren können, knipst man Seitentriebe und Blätter von den Stängeln ab. So verdunsten sie weniger Wasser.

Zwischen die poppigen Zinnien fügen sich die Rüschenblüten der manchmal leicht zickigen Nelke mit überraschender Eleganz. Kontrastmittel für den Farbenmix ist das satte Blauviolett der Marienglockenblume. Die zarten, strahlend weißen Blütenrispen des Seifenkrauts bieten eine tolle Alternative zum altbekannten Schleierkraut. Sie schließen die Lücken oder hängen verspielt über den Vasenrand. So kann der Sommer bleiben.

Tipp: Schneiden Sie Zinnien früh morgens, wenn die Stängel noch voller Wasser sind und die Pflanzen noch nichts verdunstet haben.

Fotos: Konstantin Eulenburg