nlpopup

Sonnenschutz: Gut beschirmt durch den Sommer

Wenn die Temperaturen steigen und die Sonne vom Himmel lacht, sehnen wir uns nach einem kühlen, schattigen Plätzchen. Ob im Garten oder auf dem Balkon, ein Sonnenschutz in Form eines Sonnenschirms oder -segels kommt da wie gerufen.

Bei der Wahl eines geeigneten Sonnenschutzes sollten einige Dinge beachtet werden. Von der Halterung, der Wahl des Stoffes bis zu Form und Farbe des Sonnenschutzes: Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Sonnenschutz: das Sonnensegel
Sonnensegel schützen ideal vor Sonne, Regen und Wind und dienen alternativ sogar als Sichtschutz. Sonnensegel gibt es in verschiedenen Formen: als Dreiecke, rechtwinklige Sonnensegel-Dreiecke, in quadratischer Form oder als Trapez-Sonnensegel.

Sonnensegel sind für Gärten und große Terrassen ein idealer Sonnenschutz. Hersteller: Caravita, www.caravita.de

Sonnenschutz: Tipps zum Kauf eines Sonnensegels
Sonnensegel können beim Sonnenschutz-Spezialisten genau nach Maß angefertigt werden. Diese sind zwar etwas teurer, dafür hat das Sonnensegel aber die perfekte Passform. Achten Sie beim Kauf eines Sonnensegels auf den angegebenen UV-Schutz. Am besten ist die Bezeichnung „UV Standart 801“.

Sonnenschutz: der Aufbau des Sonnensegels
Beim Aufbau sollte bedacht werden, dass sich Sonnensegel beim Spannen immer etwas dehnen. Das bedeutet, man sollte an jeder Seite  ein Paar Zentimeter “abnehmen”.

Außerdem sollte man darauf achten, dass das Sonnensegel eine gewisse Neigung hat, denn nur so kann das Regenwasser optimal ablaufen, und der Sonnenschutz bleibt lange schön. Sammelt sich Wasser auf dem Segel, hinterlässt das unschöne Verfärbungen im Stoff und beeinträchtigt bei heftigen Regengüssen außerdem die Standfestigkeit des Sonnensegels.

Faustregel: pro Meter Sonnensegel etwa 25 – 30 cm Gefälle einplanen.

Sonnenschutz: Reinigung und Abbau des Sonnensegels
Eine regelmäßige Reinigung verlängert das Leben eines Sonnensegels. Hierfür gibt es spezielle Reinigungsmittel, die im Baumarkt oder beim Spezialisten gekauft werden können. Einen sehr großen Sonnenschutz können Sie auch von Fachleuten reinigen lassen. Seltener angeboten, aber praktisch, ist ein Sonnenschutz, der aus einem selbstreinigenden Markisenstoff hergestellt ist. Diese Sonnensegel besitzen den Lotusblüteneffekt und sind wasserdicht. Da dieser Stoff beschichtet ist, lässt er allerdings auch weniger Luft hindurch.

Sonnensegel sollten im Winter unbedingt abgebaut werden, da sie den Schneemassen im Winter nicht standhalten und unter der Last reißen können.

Sonnenschutz: der Sonnenschirm
Der beliebteste Sonnenschutz ist nach wie vor der Sonnenschirm. Die Auswahl  ist riesig und reicht von klassisch runden bis zu ovalen und eckigen Formen mit Alu- Holz- oder Stahlmast. Moderne Sonnenschirme sind leicht aufzubauen und werden in vielen Farben und Formen angeboten.

Sonnenschirme gibt es in unterschiedlichsten Formen und vielen Farben. Hersteller: Fischer Möbel, www.fischer-moebel.de

Sonnenschutz: Formen und Materialien bei Sonnenschirmen

Beim klassischen Garten- und Terrassensonnenschirm gibt es zwei Formen: den Mittelmast-, Ampel- oder Seitenarmschirm. Während beim Mittelmastschirm der Mast zentral unter dem Schirm steht, bleibt diese Fläche unter dem Ampelschirm komplett frei, da der Mast seitlich am Schirm montiert ist. Ein hochwertiger Sonnenschutz zeichnet sich dadurch aus, dass die Bespannung zur Reinigung leicht abnehmbar ist und einzelne defekte Streben ausgewechselt werden können. Ebenfalls wichtig: Soll der Schirm auch vor niedrig stehender Abendsonne schützen, muss der Mast knickbar sein.

Runde Sonnenschirme haben zwar nicht ausgedient, bekommen aber allmählich Konkurrenz. Neue Formen, wie beispielsweise achteckige Sonnenschirme werden immer beliebter. Auch in Bezug auf die Farbe und das Muster hat sich einiges getan.

Tipp: Einen guten Sonnenschirm kauft man am Besten im Herbst nach der Sommersaison, da viele Geschäfte in diesem Zeitraum enorme Preisnachlässe anbieten.

Sonnenschutz: Bunte und eckige Sonnenschirme halten Einzug in unsere Gärten. Zum Beispiel von Caravita, www.caravita.de

Sonnenschutz: sonnige Empfehlungen von “Ökotest”
Der optimale Sonnenschirm lässt sich laut „Ökotest“ in Richtung Sonne abknicken, ist stabil und aus dichtem Gewebe. Außerdem sind Sonnenschirme aus Polyester meist dichter als Baumwollschirme. Genau wie beim Sonnensegel sollte auf das Siegel „UV Standart 801“ geachtet werden.

Achtung: der Sonnenschirm sollte nicht der einzige Schutz vor UV-Licht sein, denn durch die Sonnenstrahlen, die von der Seite einfallen und vom Boden reflektiert werden, kann man auch unter einem hochwertigem Sonnenschirm einen Sonnenbrand bekommen.

Tipp: Machen Sie Ihren Balkon mit Balkonpflanzen wohnlich: Tipps rund um Balkonpflanzen