nlpopup

Winterstrauß aus Moosröschen, Amaryllis und Viburnum

Dieser Winterstrauß hebt mit seinem kräftigen Rot die Stimmung und belebt noch dazu.

Winterstrauß aus Gerbera, Hagebutten und Schneebeeren

Verführung in Rot: Moosröschen, Amaryllis und Viburnum

Rot ist Vitamin fürs Auge
Zu den Freuden von Herbst und Winter gehören Amaryllis mit knallroten, weißen oder rosefarbenen Blüten. Eine herbst­blühende Knolle, fragt man Botaniker; ein winterlicher Best­seller, der Renner überhaupt, freuen sich Blumenhändler; eine wunderschöne Blüte, schwärmen Romantiker. Amaryllis ist eben ein Multitalent.

Der Strauß besteht aus Moosröschen, Buchsbaum, Viburnum (Schneeball), Kiefernzweige, Amaryllis und Euphorbia (von links nach rechts und oben nach unten).

Nur gut, dass Amaryllis in großen Mengen ziemlich preiswert von holländischen Gewächshäusern nach Deutschland geliefert werden und deshalb in jeder Wohnung stehen können. Schon einzelne Blüten in schlanken Glasvasen sind in den dunklen Monaten ein bildschöner Hingucker, ein dickes Bündel aufgeblühter Amaryllis aber ist pure Wellness für die Augen. In unserem Strauß sind sie mit rosa Moosrosen, Beeren, hellgrün-gelblichen Euphorbia und Kiefernzweigen kombiniert.

Tipp:

Stellen Sie die Amaryllis in große Gefäße, damit die empfindlichen Stiele nicht gequetscht werden. Diese sollten außerdem in nur wenig Wasser stehen, weil sie sonst leicht faulen. Umwickeln Sie die Enden der Stiele mit etwas durchsichtigem Klebeband, bevor Sie die Amaryllis in die Vase stellen. Die hohlen Stiele können an der Schnittstelle sonst leicht aufspaltet.

Fotos: Stefan Thurmann