Backen Zitronenkuchen: saftige Rezepte

Schön saftig, fluffig und mit herrlichem Zitrusduft: So lieben wir Zitronenkuchen! Hier erfahren Sie, wie der perfekte Zitronenkuchen garantiert gelingt – ob in der Kastenform, vom Blech oder als Zitronentarte.
In diesem Artikel
Zitronenkuchen: unsere besten Rezepte
Saftiger Zitronenkuchen: So klappt's!
Tipps & Tricks für perfekten Zitronenkuchen

Zitronenkuchen: unsere besten Rezepte

Rezept: Zitronenkastenkuchen
25 Min.
kcal: 298 pro Stück
Mit selbstgemachtem Zitronensirup getränkt – das Grundezept für saftigen Zitronenkuchen in der Kastenform von Zucker, Zimt und Liebe.
Buttermilchkuchen mit Zitrone
60 Min.
kcal: 338 pro Stück
Mehr Zitrone geht kaum: Das i-Tüpfelchen sind kandierte Zitronenscheiben. Buttermilch und Zitronensirup machen den Teig supersaftig.
Tartelettes au citron
55 Min.
kcal: 470 pro Stück
Kleine Glanzlichter auf der Ostertafel: knusprige Mürbeteig-Törtchen mit buttriger Zitronencreme.
Rezept: Zitronentarte nach Linzer Art
40 Min.
kcal: 489 pro Stück
Knuspriger Mandel-Mürbeteig gefüllt mit sahniger Zitronencreme: der perfekte Zitronenkuchen für alle, die Tartes lieben!
Gekühlte Zitronentorte: Rezept
90 Min.
kcal: 196 pro Stück
Zwischen zwei fluffigen Biskuitböden trohnt eine Zitronen-Sahne-Creme, die im Sommer für kühle Erfrischung auf der Kaffeetafel sorgt.
Rezept: Petit Fours
40 Min.
kcal: 190 pro Stück
Klein, aber oho: Marzipan und Zitrone sind das perfekte Paar für die süßen Mini-Küchlein, die sogar weniger geübten Bäckern gelingen!

Saftiger Zitronenkuchen: So klappt's!

Wie wird Zitronenkuchen nun schön saftig? Zum einen müssen die Zutaten richtig verarbeitet werden. Wie das geht, verraten wir in unseren Tipps & Tricks für den perfekten Zitronenkuchen ein Stück weiter unten. Doch die ultimative Geheimwaffe kommt erst nach dem Backen zum Einsatz und heißt: tränken! Und so geht's:

1. Den fertig gebackenen Zitronenkuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
2. Währenddessen 3 El frisch gepressten Zitronensaft und 3 Tl Zucker 3–4 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen, bis sich der Zucker gelöst hat.
3. Die Oberfläche des Kuchens mit einem Zahnstocher oder einer Gabel mehrfach einstechen – so kann der Sirup schön einziehen.
4. Den warmen Kuchen mit dem Sirup einstreichen bzw. vorsichtig damit begießen. Saftiger geht's nicht!

Tipp: Noch saftiger wird der Kuchen, wenn Sie ihn mit einer Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker überziehen. So kann er nicht austrocknen und wird außerdem noch zitroniger!

Tipps & Tricks für perfekten Zitronenkuchen

Rührteig: alle Zutaten

Der Rührteig für Zitronenkuchen besteht aus Butter, Zucker, Eiern, Milch, Mehl, Backpulver und natürlich Zitrone

Zitronenkuchen besteht aus Rührteig. Das sollten Sie beachten:

  • Stellen Sie mindestens eine Stunde bevor Sie beginnen alle Zutaten inklusive der Backform bereit. Für Rührteig sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben.
  • Die feuchten und trockenen Zutaten vermengen Sie zunächst getrennt voneinander, bevor Sie sie zu einem glatten Teig verrühren. Die Mischung aus Mehl, Backpulver und einer Prise Salz wird erst zum Schluss vorsichtig unter den Rest gehoben.

So wird Zitronenkuchen fluffig:

  • Rührteig liebt es, gerührt zu werden! Butter und Zucker so lange gemeinsam aufschlagen, bis eine helle fluffig-cremige Masse entsteht und der Zucker sich aufgelöst hat. Dies kann 4–5 Minuten dauern.
  • Die Eier einzeln jeweils ca. 30 Sekunden unterrühren – so wird die Masse besonders schaumig und der Kuchen schön fluffig. Danach die restlichen feuchten Zutaten wie Zitronenschale zugeben. Milch, Buttermilch oder Zitronensaft je nach Menge evtl. abwechselnd mit der Mehlmischung unter den Teig rühren.
  • Mehlmischung nur leicht unterrühren, am besten mit einem Holzlöffel oder Teigschaber. Rühren Sie zu stark, wird das Gluten zu sehr aktiviert, die eingerührte Luft entweicht und der Kuchen wird zu fest und kompakt.

Wenn der Kuchen zu dunkel wird:

  • Bei Ober- und Unterhitze kann von oben zu viel direkte Hitze auf den Kuchen strahlen, so dass er dunkel wird, aber nicht durchbackt. Decken Sie ihn in diesem Fall nach der Hälfte der Backzeit mit Backpapier ab.

So hält sich der Kuchen und bleibt saftig:

  • Den Kuchen nach dem Backen noch etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, bevor Sie ihn auf ein Ofengitter zum Auskühlen stürzen. Der Kuchen könnte sonst brechen.
  • Nur vollständig ausgekühlte Kuchen sollten eingewickelt oder in einer Dose verstaut werden. Sonst wird er matschig statt saftig.
  • In Frischhaltefolie eingeschlagen bleibt Zitronenkuchen mehrere Tage frisch und dank des Sirups wunderbar saftig.
  • Eine Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker umschließt die Feuchtigkeit zusätzlich und hält den Kuchen länger frisch.

Bereiten Sie mit unserer Backexpertin Rike Dittloff Schritt für Schritt einen einfachen Rührteig zu und entdecken Sie im Video, welche Spezial-Zutat den Kuchen am Ende noch fluffiger macht:

Weitere leckere Kuchenklassiker

Rezept: Klassischer Käsekuchen
Ob mit oder ohne Boden, mit Quark oder Frischkäse: Das Grundrezept, leckere Varianten und wie er rissfrei gelingt, verraten wir hier.
Möhrentorte mit Marzipan
80 Min.
kcal: 448 pro Stück
Karottenkuchen mit Haselnüssen und Marzipan, getoppt mit Frischkäse-Topping, Pistazien und Zuckermöhren.
Hefezopf
Ein frischer Hefezopf adelt jeden Brunch – das Grundrezept für lockeren Hefezopf und wie man ihn flechtet.
Vegetarische Rezepte
Frische Ideen für mein Zuhause
Holen Sie sich die schönsten Ideen direkt nach Hause!