Direkt zum Inhalt
Schnell genähte Bestecktaschen

Wer noch etwas Zeit zum Nähen hat, sollte diese simplen Täschchen zaubern. Wir haben eine alte Sari-Borte verwendet, Sie können jedoch auf allerlei Stoffreste zurückgreifen.
So geht's: 40 cm lange Streifen zuschneiden. Die Kanten umnähen und so übereinander legen, dass eine Tasche entsteht. Die Kanten danach von Hand mit kleinen Stichen schließen. Ähnliche Borten wie unsere gibt’s im Kaufhaus oder unter www.simsalabim-wundershop.de.

Beflügelter Strohhalm

Kein Sommer ohne Schmetterling! Den Flattermann zum Ausdrucken gibt’s auf www.livingathome.de/anleitungen. Natürlich können Sie auch andere Motive, Zeichnungen oder Oblaten verwenden.
So geht's: Den Schmetterling ausschneiden und mit Masking Tape an den Strohhalm kleben. Einfacher kann's kaum sein!

Klammereffekt

Wer kein feierliches Geschirr zu Hause hat, kann seine Gläser ganz einfach aufpeppen.
So geht's: Mit einem Streifen Masking Tape die beiden Seiten der Holzklammern bekleben. Das kleine Etikett mit einem Trinkgruß oder dem Namen des Gastes einfach an das Glas klemmen.
Geht schnell und macht richtig was her!

Snacks aus der Tüte

Klar, Schalen tun's auch. Aber unsere Papiertütchen sehen einfach viel dekorativer aus und lassen sich passend zur Tafel gestalten.
So geht's: Packpapier zu kleinen Spitztütchen falten und mit Masking Tape oder Tesa zusammen kleben. Die Holzklammern mit Rubbelbuchstaben (Bürobedarf) oder Stempeln beschriften. Hübsche Aufkleber machen die Tütchen besonders originell. Nach dem Befüllen einfach in Gläser stellen. Fertig!

Dinge beim Namen nennen

Spießig? Nö, man will ja wissen, was serviert wird!
So geht's: Die Namen der Speisen ausdrucken und auf runde Papieretiketten kleben. Wenn’s noch schneller gehen soll, Masking Tape beschriften und die Etiketten damit versehen. Aus buntem Papier kleine Fähnchen ausschneiden. Buttons und Fähnchen an Zweigen befestigen und in die Speisen stecken.

Den Löffel abkleben

Mit ein paar Handgriffen werden einfache Holzlöffel zu witzigen Platzanweisern.
So geht's: Einen Streifen Masking Tape um jeden Löffel kleben. Anschließend die Namen der Gäste auf den Griff stempeln. Natürlich können auch nette Worte wie "Glück" oder Zahlen die Löffel verzieren.

Für schlichtes Ambiente

Wer keine Lust auf festgelegte Plätze hat, kann auf Deckelgläser zurückgreifen. Natürlich eignen sich spontan auch gut ausgewaschene Gurkengläser.
So geht's: Das Glas gründlich säubern, eine hübsche Schablone aufkleben und mit Sprühfarbe lackieren. Die Brezel-Schablone finden Sie unter www.livingathome.de/anleitungen. Nach dem Trocknen die Folie abziehen und die Gläser mit Besteck füllen. Für unkomplizierte Gartenpartys genau das Richtige!

Dekorative Give-aways

Damit Ihre Gäste nicht auf einen leeren Teller schauen müssen, dekorieren Sie Ihre Tafel doch mit ein paar hübschen Give-away-Tütchen.
So geht's: Ein paar schwarz-weiße Motive zeichnen oder ausdrucken. Dann einen Bogen buntes Geschenkpapier zur kleinen Spitztüte rollen, platt drücken und die Kanten mit Masking Tape zusammenkleben. Die Motive ausschneiden und als Verschluss auf die gefüllten Tütchen kleben. Macht sich prima als Platzdekoration und ist gleichzeitig ein nettes Geschenk.

Namensdeckel

Diese blumigen Platzanweiser eignen sich gleichzeitig als Mini-Vase und sorgen dadurch für besonders sommerliche Stimmung.
So geht's: Blanko-Bierdeckel mit den Namen der Gäste bestempeln oder beschriften und in jeden eine große Öse (Kurzwarenabteilung, Bastelladen) schlagen. Ein Bändchen und Blumen hindurchführen und die Stiele in kurze Orchideenröhrchen stecken. Vor Windböen schützen, indem das Band am Tassenhenkel befestigt wird.

In guter Form

Natürlich darf Kerzenlicht am Abend nicht fehlen. Damit Ihre Tafel feuersicher ist, sollten die Kerzen nicht offen herumstehen. Wem schlichte Windlichtgläser zu langweilig sind, kann mit ein paar Handgriffen sommerliche Kerzenhalter basteln.
So geht's: Tartelette-Förmchen in verschiedenen Blautönen ansprayen, trocknen lassen und Windlichtgläser mit Kerzen hineinstellen. Förmchen mit Wasser aufgießen und einzelne Blumen mit Masking Tape außen an den Gläsern so fixieren, dass die Stielenden ins Wasser reichen. Statt der Tartelette-Förmchen können auch kleine Schälchen oder tiefe Untersetzer verwendet werden.

Das kommt in die Tüte!

Das Baguette servieren wir lässig in umgekrempelten Packpapiertüten, die sich nach dem Sommerfest ganz leicht entsorgen lassen.
So geht's: Vorher die Henkel abschneiden, den Rand vorsichtig umschlagen und bestempeln. Zum Schluss ein hübsches Band herumbinden und mit Baguette füllen. Fertig ist die Brottüte!

Getränke-Wanne

An heißen Sommertagen werden die Getränke in den alten Zubern voller Eis gekühlt. Und die kann man mit ein wenig Farbe ganz leicht partytauglich machen!
So geht's: Die Schriftzüge mit Hilfe von Sprühkreide aufbringen (www.funkreide.de), sie lässt sich nach dem Grillfest schnell wieder abwischen. Sie können aber auch herkömmlichen Lack verwenden. Einfach Buchstaben oder Zahlen als Schablone ausdrucken und ausschneiden. Auf die Zuber kleben und vorsichtig mit Farbe ausfüllen.

Bunte Bänder-Lampions

Verziert mit Geschenkbändern strahlt die Solarleuchte am Abend noch schöner.
So geht's: Einfach mit einem Cutter kleine Schlitze in den aufgespannten Lampion schneiden und bunte Bänder durchfädeln. Wie aus Tausendundeiner Nacht sehen die Lampen aus, wenn Sie Perlen mit einflechten.

Solarleuchte Solig
Preis: je ca. 10 Euro
Gesehen bei:
www.ikea.de

Simple Platzdeko

Aus ein paar größeren Streichholzschachteln lässt sich im Nu originelle Tischdeko zaubern!
So geht's: Schachteln mit Geschenkpapier und Briefmarken bekleben, Buchstaben aufstempeln und über den Stängel einer Blume ziehen. Auf dem Teller dekorieren. Wer seine heißgeliebten Blumen nicht pflücken will, kann auch Servietten falten und durch die Schachteln ziehen.

Dekospieße aus Papier

So peppen Sie Getränke oder Eisbecher auf! Aus Geschenkpapier und Holzstäbchen basteln Sie verspielte, fröhliche Deko.

So geht's: Klingt komplizierter, als es ist - im Grunde haben wir so etwas schon als Kinder gebastelt. Zuerst schneiden Sie aus schönem Geschenkpapier ein schmales, langes Rechteck aus. Das falten Sie zur Ziehharmonika, die Größen der Papierfalten sollten ungefähr gleich sein.

Für die kreisrunden Dekospieße den Ziehharmonikastapel in der Mitte falten und das Mittelstück festtackern. Jetzt die Enden kreisförmig um die Mitte herum auffächern - die beiden Seiten gut aneinander festkleben (oder auch tackern). Zuletzt den Holzspieß (zum Beispiel ein Schaschlickspieß) auf der Rückseite des Fächers festkleben.

Die spitzen Dekospieße entstehen genauso wie die runden. Nur ein Handgriff kommt dazu: Nach dem Falten zur Ziehharmonika die beiden Seiten des schmalen Papierstreifens mit einer Schere zur Spitze zurechtschneiden.

Hütchen als Deko

Auch diese Hütchen machen sich an Cocktailgläsern oder Eisbechern richtig gut. Gebastelt werden sie ebenfalls aus Geschenkpapier.
So geht's: Zuerst schneiden Sie aus verschiedenen Geschenkpapieren Kreise aus. Das klappt am besten, wenn Sie ein Trinkglas mit der Öffnung nach unten aufs Papier stellen und mit einem Bleistift ums Glas malen.
Auf die Kreise ein Lineal legen und zwei Radius-Linien aufzeichen, so dass vier Dreiecke entstehen. Eines dieser Dreiecke ausschneiden. Die beiden Ende des eingeschnittenen Kreises so übereinander legen, dass ein Hütchen entsteht. Festkleben, und einen Spieß oben durchs Hütchen pieksen.

Tapeten als Tischdecke

Eine tolle Idee für unkomplizierte Partys: Diese Tischdecke bringt schnelle fröhliche Stimmung an die Tafel. Ihr Geheimnis: Sie ist eine Tapete!
So geht's: Sie brauchen nur eine Schere und mehrere gemusterte Tapetenreste. Die finden Sie entweder in Ihrem eigenen Keller oder Sie fragen in Baumärkten und Tapetenläden nach Restrollen. Die sind oft günstig zu haben.
Zu Hause schneiden Sie die Tapetenbahnen so zurecht, dass sie auf Ihren Tisch passen. Die Enden lassen Sie großzügig über die Tischkanten hinaus nach unten hängen. Besonders hübsch sieht es aus, wenn Sie mehrere Muster miteinander kombinieren, die farblich zusammen passen.

Lichterkette aus Eisbechern

Selten zuvor hatten Sie eine so gut Ausrede für üppigen Eis-Verzehr: Sie wollen eine Lichterkette für Ihre nächste Party basteln!
So geht's: Sie brauchen Eisbecher aus Pappe. Am schönsten sehen die aus, wenn sie bunt bedruckt sind. Wenn Sie nachfragen, bekommen Sie in der Eisdiele Ihres Vertrauens bestimmt auch ein paar Becher geschenkt. Ansonsten brauchen Sie eine Lichterkette mit kleinen Birnen (aus dem Baumarkt) und eine Schere.
Mit der Schere schneiden Sie vorsichtig jeweils ein Loch in die Unterseite der Eisbecher und schieben die Birnen der Lichterkette hindurch. Fangen Sie mit einem kleinen Loch an und erweitern Sie es gegebenenfalls schrittweise. Und: Das Loch sollte genau mittig sitzen, falls Sie eine Lichtekette mit Birnen verwenden, die warm werden - der Abstand zu den Papprändern muss dann möglichst groß sein. Unser Tipp: Verwenden Sie eine LED-Lichterkette - die wird nicht heiß.

Schnell gemachte Vasen

Gerade bei ausgelassenen Partys empfiehlt es sich, nicht gerade die wertvolle Kristallvase auf den Tisch zu stellen. Unser kleines, schnell gemachtes Arrangement ist robuster, ebenso zweckmäßig und sehr hübsch anzuschauen.
So geht's: Transparente Glasflaschen stellen Sie zu einer Gruppe zusammen. Binden Sie ein schönes, breites Geschenkband um das Arrangement und füllen die Fläschchen mit Wasser. Dann fehlen nur noch die Blümchen. Noch ein kleiner Tipp: Besonders hübsch sieht es aus, wenn das Geschenkband farblich zu den Tischsets passt.

Fröhliche Wimpelgirlande

Leicht, verspielt und farbenfroh sieht die selbst gemachte Wimpelkette aus. Sie sorgt als Deko im Nu für Partystimmung. Gemacht wird sie aus bunt gemusterten Stoffresten, die man häufig preiswert in Kaufhäusern oder Stoffläden bekommt.
So geht's: Zuerst schneiden Sie spitzwinklige Dreiecke aus den Stoffresten aus. Wenn Sie keine ruhige Hand haben, können Sie auch zunächst aus Pappe eine Dreiecks-Schablone ausschneiden und diese beim Stoff als Hilfe benutzen.
Dann legen Sie zwei passende Stoffdreiecke links auf links aufeinander und nähen sie zusammen. Die kurze Seite legen Sie jeweils wie einen Saum etwa einen Zentimeter um und nähen ihn fest. So entsteht ein Saumtunnel, durch den Sie am Ende die Schnur ziehen. Tipp: Das geht am besten mit dem alten Trick der Sicherheitsnadel am Ende der Schnur.

Lustige Vögelchen

Die schnell selbst gemachten Vögelchen erfüllen gleich mehrere Aufgaben: Sie sind dekorativ, fungieren als Tischkärtchen beim gesetzten Essen und markieren bei ungezwungenen Partys das Glas jedes Gastes.
So geht's: Laden Sie unsere Vorlage für den kleinen Piepmatz runter und verwenden Sie diese als Schablone. Die Vögelchen schneiden Sie aus festerem, farbigen Bastelkarton aus (gibt es im Bastelladen).
Nun beschriften Sie die Vogelkarten und schneiden unten einen schmalen Schlitz hinein. So halten die Kärtchen auf dem Glasrand.
Vogelvorlage (PDF)