Direkt zum Inhalt
Seele baumeln lassen

Ein Tag am See oder am Meer ist ein sonniges Vergnügen im Sommer und einfach wunderbar entspannend. Wie ein kleiner Wellness-Urlaub: Wir lassen den Blick schweifen, die Augen genießen den Weitblick. Unsere Ohren konzentrieren sich auf das Plätschern des Wassers. Der Himmel spiegelt sich blau im Wasser, die Sonne zaubert ein Glitzern dazu. Unsere Gedanken kommen und gehen wie das Wasser am Ufer oder Strand. Wir genießen die Ruhe und die Sonne auf unserer Haut. Ein purer Relax-Ausflug im Sommer!

Unter Bäumen träumen

Mit der Hängematte im Gebäck wird der sommerliche Ausflug an den Badesee besonders entspannend und gemütlich. Den Stoff für die selbst genähte Hängematte wählen Sie so, wie Sie ihn mögen: mit Pünktchen, unifarben oder wie hier im fröhlichen Streifen-Look. Außerdem brauchen Sie für's Nähen: Vlieseline, festes Nähgarn, Ösen, eine Schnur und die Beschreibung aus unserem kostenlosen PDF-Download.



Nähanleitung Hängematte (PDF)

Kühles Getränk

Gerade an heißen Sommertagen ist es wichtig, viel zu trinken. Saft oder Früchtetee schmecken schön erfrischend. Und mit unserem kleinen Trick können Sie die leckeren Durstlöscher unterwegs kühl genießen. Frieren Sie Saft oder Tee vor dem Ausflug ein! Die runden, tiefgefrorenen Kugeln kommen in die Thermoskanne, schmelzen dort ganz langsam und ergeben einen eiskalten Drink. P.S. Die runden Formen sind besser geeignet als eckige, weil sie besser in die Kanne passen.

Eiskugel-Beutel von Toppits

Ausflug mit "Rosanna"

Strandmatte, Getränke, Leckereien: Das Gepäck für den Ausflug im Sommer ist recht umfassend. Die Markttasche "Rosanna" kommt da wie gerufen: Sie ist geräumig und zeigt sich in sommerlichen Gute-Laune-Farben. Dank ihres robusten Kunststoffgeflechts ist die formstabile Tasche ideal für den Besuch im Freibad oder am Strand. Die Tasche gibt es in unterschiedlichen Farben und Größen.

Preis: 36,90 Euro (Tasche Größe M = 43 x 23 x 28 cm)

Overbeck and Friends zum Beispiel über Art & More

Stoffbeutel selber nähen

Sieht schön sommerlich aus: Der Beutel aus zweierlei Stoffen macht gute Laune und trägt zuverlässig alles, was wir für einen Tag im Grünen so brauchen. Maritimer Hingucker ist die einfache Kordel, die zugleich als Verschluss und Trageriemen dient. Die genaue Nähanleitung plus Schnittmuster können Sie bei uns herunterladen.

Beutel Nähanleitung (PDF)

Cooler Sonnenschutz

Doppelt gut: Das eingefrorene Sonnengel kühlt und schützt die Haut beim wohligen Bad in der Sonne. Alles, was Sie für diese sommerliche Idee brauchen, ist ein gutes Sonnenschutzgel (am besten mit hohem Lichtschutzfaktor) und eine Eiswürfelform. Geben Sie das Gel in die einzelnen Fächer der Plastikform, lassen Sie es gefrieren, und bringen Sie bei Bedarf einen eiskalten Würfel auf Ihrer Haut zum Schmelzen. Abkühlung und Lichtschutz in einem!

Ausflug in die Berge

Berge oder sanft geschwungene Landschaften sind schöne Ziele für einen Ausflug im Sommer. Sie bieten alles für einen entspannten Tag mit der ganzen Familie: weite Wiesen zum Spielen und Ausruhen, klare Luft, angenehme Ruhe, keine Autos und atemberaubende Aussichten.

Weiterer Pluspunkt: Gerade an heißen Tagen ist es in höher gelegenen Regionen kühler und windiger. Aber unbedingt an ausreichenden Sonnenschutz für die Haut denken!

Dusch-Paravent Marke "Eigenbau"

An besonders heißen Sommertagen machen wir keinen großen Ausflug, sondern genießen das Wetter im eigenen Garten. Unter freiem Himmel zu duschen ist dann ein pures Vergnügen: Der kalte Guss aus dem Gartenschlauch bringt schnelle Erfrischung.

Der Sichtschutz ist selbst gemacht: Holzbretter und Eckpfeiler im Baumarkt auf die gewünschte Länge bringen lassen, zu Hause die Holzbalken an einer Seite mit der Säge zuspitzen. Mit wetterfester Lackfarbe streichen. Von innen die Eckpfeiler mit Querleisten verschrauben, so dass eine Winkelkonstruktion entsteht. Zum Schluss die spitzen Bretter von außen anschrauben.

Frische Brise zum Selbermachen

An heißen Tagen freut man sich über jede Abkühlung. Ob beim Ausflug oder auch zu Hause oder im Büro: Das selbst gemachte Erfrischungsspray macht munter und kühlt. Füllen Sie in eine Sprühflasche für Pflanzen (aus dem Gartencenter) Eiswasser. Das besteht aus Leitungswasser und einigen Eiswürfeln. Hinzu kommen Minzblätter, die den kühlenden Effekt des Eiswassers verstärken und einen erfrischenden Duft verströmen. Bei Bedarf einfach das Minz-Eis-Wasser auf Gesicht, Arme und Beine sprühen.

Ausflug ins Freibad

Kann es an einem heißen Sommertag etwas Schöneres geben als den Sprung ins erfrischende Nass? Ein Ausflug ins Freibad ist ein großer Spaß für die ganze Familie. Wir packen Schwimmflügelchen, Sonnencreme, Badehandtuch und all die anderen Sommer-Utensilien ein und freuen uns auf einen vergnügten Tag mit Wasser, Rutsche, Liegewiese, Pommes und Eis. Wer keinen ganzen Tag Zeit hat, gönnt sich abends oder früh morgens ein paar Bahnen im Outdoor-Schwimmbecken.





Eine Übersicht für Bäder in Deutschland gibt es zum Beispie hier: ab-ins-schwimmbad.de

An kühlen Sommertagen geht es ab in die Therme

Schönheitsprogramm am Badesee

Der Sprung ins kühle Nass bringt an Sommertagen unseren Kreislauf in Schwung. Schwimmen ist außerdem eine der gesündesten Sportarten, sagen Sportwissenschaftler: Bänder und Gelenke werden geschont, Muskeln aufgebaut und viele Kalorien verbraucht. Ein Tipp: Nach mehr als 20 Minuten müssen auch wasserfeste Sonnencremes erneut aufgetragen werden. Auch eine Fahrt mit Tret- oder Ruderboot ist gesund: Wir trainieren Ausdauer sowie Arm- und Beinmuskulatur. Ein Ausflug an den See kann also ganz nebenbei auch ein kleines Fitnessprogramm sein.

Ausflug mit kulinarischem Höhepunkt

Das Kochen im Freien liegt im Trend und macht der ganzen Familie im Sommer großen Spaß. Würstchen und Stockbrot werden über dem Lagerfeuer gebrutzelt.

So macht man Stockbrot: 250 g Dinkelmehl (Type 630) mit einem halben Teelöffel Salz und 100 g gemischten Kernen (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.) mischen. 20 g frische Hefe zerbröckeln und in 150 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mit einem Tl Honig und 2 El Olivenöl mischen und zum Mehl geben. Erst mit Knethacken, dann mit den Händen zum Teig verkneten. In eine Plastikbox geben, mit Mehl bestäuben und mitnehmen.

Am Lagerfeuer den Teig kurz kneten, in etwa 6 Stücke teilen, zu langen Rollen formen und diese um dicke Stöcke wickeln. Stockbrot 10 Minuten über dem Feuer rösten, nicht direkt in die Flammen halten.