Schnelles fürs Buffet

Wenn's schnell und unaufwendig sein soll, kann man beim Buffet auf einfache und beliebte Leckereien zurückgreifen. Bieten Sie zum Beispiel drei bis vier verschiedene Dips und dazu eine Auswahl verschiedener Gemüsesticks (Salatgurke, Stangensellerie, Möhren) und Stangenbrote (Weizen, Vollkorn, Zwiebel) an.



Auch Salate sind beliebt. Toll ist zum Beispiel eine große Schüssel mit gemischten Blattsalaten und dazu verschiedene Dressings in Glasflaschen (zum Beispiel Joghurt, Senf und Kräuter). Prima sind dazu dann noch Schüsselchen mit Croûtons, Nüssen und Sprossen.



Rezepte: Dips



Rezepte: Dressing

Kärtchen weisen den Weg

Lassen Sie Ihre Gäste nicht im Dunkeln tappen: Sie wollen und sollen wissen, was in jeder Schüssel steckt. Kleine Kärtchen geben Aufschluss über das, was die Hungrigen auf dem Buffet anlacht. Die Wegweiser müssen gar nicht aufwendig gestaltet sein: Etiketten zum Aufkleben auf der Salatschüssel, Etiketten am Band am Deckel der Suppenterrine, handbeschriftete Zettel in kleinen Bilderrahmen auf dem Tisch vor jeder Leckerei oder kleine Zettelchen in Tischkartenhalterungen - vieles lässt sich schnell selber machen.

Freie Hand für die Gäste

Lassen Sie Ihren Gästen am Buffet Spielraum und Gestaltungsfreiheit: Das macht Spaß, kommt jedem individuellem Geschmack entgegen und liefert Gesprächsstoff. Das kann zum Beispiel so aussehen, dass Sie Getränke zum Selbermixen bereitstellen oder eine Gewürzstation einrichten mit frischen Kräutern im Topf, Pfeffermischungen nebst Mörser, Crèma di Balsamico und fertigen Aromasalzen.



Unsere Rezepkarten für die Drinks downloaden (PDF)



Rezept für den Drink: Erdbeer-Minz-Smoothie



Rezept für den Drink: Mango-Limetten-Smoothie

Buffet aufbauen

Die Speisen werden in klassischer Menüabfolge angeordnet: Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise. Den Anfang markieren die Teller, das Ende Besteck und Servietten.



Wählen Sie möglichst schmale Tische fürs Buffet, damit jeder gut auch an alle Speisen heranreicht. Bedenken Sie auch, welche Engpässe sich ergeben könnten - es muss zum Beispiel genug Platz sein, dass alle Gäste mit fertig befülltem Teller das Buffet unfallfrei wieder verlassen können.

Gestaltung des Buffets

Mehrere Ebenen sind schön und praktisch: Das Buffet wirkt dadurch üppig und doch übersichtlich, die Gäste bekommen einen schnellen Überblick über alle Leckereien.

Um verschiedene Ebenen zu erreichen, können Sie zum Beispiel auf den Tisch eine umgedrehte Getränkekiste stellen und diese gemeinsam mit dem Tisch unter einem großen Tuch verschwinden lassen. Schön sind auch Etageren. Die gibt es fertig zu kaufen, oder Sie machen Sie aus einigen Tellern und Tassen selber (für mehr Standfestigkeit die einzelnen Elemente mit ablösbarem Heißkleber fixieren).



Artikel: Etageren zum Kaufen und Selbermachen

Schlaue Auswahl der Speisen

Bevor es ans Kochen und Backen geht, sollten Sie drei wichtige Fragen überdenken.



1. Was essen meine Gäste gerne? Ein Beispiel: Beim Mädelsabend oder vorwiegend vegetarischen Freundeskreis sollte man anstelle üppiger Fleischgerichte die Anzahl der Salate und Gemüsesorten erhöhen.



2. Wie wird das Wetter sein? An einem heißen Sommertag müssen Sie unbedingt auf die Verderblichkeit Ihrer Speisen achten! Desserts mit rohem Ei wie Tiramisu, Dressing mit Mayonnaise oder Sushi sollten Sie dann ersetzen durch Salate mit Essig-Öl-Dressing, verschiedene Brotsorten und Muffins sowie Fruchtsalate zum Nachtisch (am besten steht die kleinere Schüssel mit Obstsalat in einer größeren mit Eiswürfeln!).



3. Wie viel Zeit will ich für die Vorbereitung des Buffets aufbringen? Muten Sie sich nicht zu viel zu! Greifen Sie lieber auf mehrfach erprobte, einfache Speisen zurück. Beschränken Sie die Auswahl der Speisen - zum Beispiel reicht auch ein süßer Blechkuchen mit zwei verschiedenen Obstbelägen als Nachtisch völlig aus.

Servietten

Sie gehören zu den absolut notwendigen Kleingkeiten, die man bei der Vorbereitung der Party gerne mal vergisst. Pro Gast sollte man 4 Papierservietten einplanen. Wenn Sie sich für Stoffservietten entscheiden, sollten sich deutlich werden lassen, dass jeder Gast für den Abend eine persönliche Serviette hat. Dekorative Idee zum Beispiel: An jeden Teller klemmen Sie mit einer Wäscheklammer eine Serviette. Die Plastikklammer ist mit dem Namen jedes Gastes beschriftet.

Buffet im Rahmen einer Gartenparty

Gartenpartys sind im Sommer eine feine Angelegenheit. Soll es Leckereien zur freien Bedienung geben, raten wir zur allerdings zweigeteilten Party-Location: Drinnen steht das Buffet mit Zubehör, draußen wird gegessen und gefeiert. Denn ansonsten müssten Sie alles vom kleinen Löffel bis zum großen Buffettisch mühsam nach draußen tragen.



Artikel: Sommerfest mit Freunden