Obst im Winter

Die Auswahl an heimischem Obst ist im Winter in Form von Äpfeln doch recht eingeschränkt. Deswegen greifen wir gerne zu den exotischen Südfrüchten wie Ananas, Mango oder Orange. Sie schmecken frisch, sorgen für Vitamine im Winter und lassen sich vielfältig zubereiten.

Äpfel

Verschiedene Apfelsorten auf einem Metalltablett

Knackig & beliebt: Äpfel.

Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen - geschätzt etwa 40 Kilo isst jeder von uns im Jahr. Äpfel sind praktisch: Man kann sie überall und immer einfach pur essen. Die Sortenvielfalt ist groß, für jeden Geschmack gibt es den passenden Apfel - von süß und mürbe bis sauer und knackig. Zu den beliebtesten Sorten zählen bei uns Jonagold, Elstar und Breaburn. Die eigentliche Erntezeit für Äpfel ist der Herbst, durch richtige Lagerung in Dunkelheit, bei hoher Luftfeuchtigkeit und maximal 10 Grad bleiben Äpfel aber so lange frisch, dass sie uns durch den ganzen Winter hindurch begleiten. Große Rezeptklassiker haben wir dem Apfel zu verdanken: Apfelkuchen, Apfelcrumble aus dem Ofen, Apfelsaft oder Apfelpfannkuchen. Äpfel sind sehr gesund: Sie enthalten Vitamin C, Mineralstoffe wie Kalium und den Ballaststoff Pektin. Dabei hat ein durchschnittlicher Apfel gerade mal 50 Kalorien.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte

Schön frisch: Zitrusfrüchte.

Was wäre der Winter ohne diese erfrischenden, gesunden und saftigen Früchte? Sie schmecken nach Sonne und liefern mit bis zu 65 Milligramm pro hundert Gramm viel Vitamin C. Die dicke, äußere Schale der Zitrusfrüchte ist außerdem reich an ätherischen Ölen. Der Duft sorgt für gute Laune und vertreibt den Winterblues. Die Auswahl an Zitrusfrüchten ist groß: die vielseitigen Orangen, die handlichen Mandarinen, die Grapefruit mit ihrem herb-bitteren Geschmack und die sehr sauren Zitronen und Limetten. Genauso vielseitig wie die Früchte selbst ist auch ihre Verwendung: Orangen und Mandarinen werden gerne pur gegessen, Grapefruit und Orange kann man wunderbar ausgepressen und als Saft trinken. Auch Kuchen, Desserts und Saucen oder Dressings bekommen mit Zitrusfrüchten Aroma. Noch ein Tipp: Nach dem Pellen oder Auspressen sollte man die Früchte schnell genießen, da sie sonst viel Vitamin C verlieren.

Ananas

Ananas

Exotisch: Ananas.

Die tropische Ananas gibt es das ganze Jahr über, aber im eher obstarmen Winter freuen wir uns besonders über sie und ihren süß-sauren Geschmack. Weil die Ananas reich an Enzymen ist und pro hundert Gramm nur 59 Kalorien liefert, gilt sie als Schlankmacher und Fettverbrenner. Beim Kauf von frischer Ananas sollte man Augen und Nase einsetzen, denn zu früh geerntete Ananas sind zu sauer und haben wenig Aroma, zu reife Früchte riechen vergoren und haben ein bräunliches Fruchtfleisch. Auf den richtigen Reifegrad kommt es also an: Der Duft der Ananas sollte aromatisch sein, beim leichten Druck muss das Fruchtfleisch fest sein, der Strunk darf keine fauligen Stellen haben, und die grün-weißlichen Blätter sollten sich leicht lösen lassen. Dann ist die Ananans perfekt - für Torten, Desserts, auf dem überbackenen "Toast Hawaii", als fruchtige Zutat in pikanten Salaten oder einfach für den puren Genuss.

Bananen

Obst im Winter

Schön süß: Bananen.

Bananen zählen zu den absoluten Spitzenreiter beim Obst. Das ganze Jahr über sind sie erhältlich, sie sind unkompliziert, schmecken herrlich süß und liefern schnell neue Energie. Reife Bananen sind leicht verdaulich, was sie auch bei Magenproblemen zum idealen Snack macht. Bananen liefern außerdem alles, was unser Körper gerade im Winter braucht: Vitamine, Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium sowie Stärke und Zucker, die satt machen. Außerdem enthält die Banane Stoffe, die unsere Stimmung heben. Bananen lassen sich natürlich pur immer und überall genießen. Klassisch ist auch ein Shake aus Bananen, Milch und Vanillezucker. In herzhaften Gerichten verbreiten Bananen einen Hauch von Karibikfeeling - wie etwa im Garnelencurry mit exotischen Gewürzen. Bananen kommen meist aus Südostasien und Südamerika zu uns. Der lange Transportweg schadet ihnen aber nicht, sie werden grün gepflückt, reifen nach und kommen dann schön gelb und frisch zu uns.

Mango

Mango - vitaminreiche Frucht

Süß und zugleich pikant: Mango.

Die Mango bietet einige Superlative: Ein Mangobaum kann mehrere hundert Jahre alt und stattliche 45 Meter hoch werden. Reife Mango können gute 2 Kilo wiegen, weltweit gibt es rund 1000 verschiedene Sorten der exotischen Frucht. Die Mango gilt als die Nationalfrucht Indiens, aber auch bei uns erfreut sich die vielseitige, aromatische Frucht wachsender Beliebtheit. Sie schmeckt süß und gleichzeitig auch ein wenig pikant - das macht sie zur idealen Zutaten sowohl in Süßspeisen wie auch in süß-scharfen Chutneys und exotischen Currys. Mangos sind gesund: Sie bieten einen guten Cocktail aus Eisen, Vitamin C, Calcium und Provitamin A. Von Letzterem hat sie mehr zu bieten als jede andere Frucht. An der Farbe lässt sich übrigens nicht erkennen, ob die Mango reif ist. Ihre Farbpalette reicht von Grün-Gelb bis Tiefrot, unabhängig von ihrem Reifegrad. Erkennen kann man reife Mangos beim Kauf am aromatischen Duft, die Haut sollte sich leicht ledrig anfühlen und auf sanften Druck etwas nachgeben.

1. Teil: Gemüse der Saison
2. Teil: Obst der Saison

Vegetarische Rezepte